blikk
logo
kidszone punkt
infothek forum galerie sitemap

anfang zurück weiter ans ende eine ebene nach oben
 

Muse (11-16/16)

 
 

Im Muse

 

Garbossa Samuel

Mittwoch, 28. März 2018

Zuletzt geändert:
Freitag, 30. März 2018

Kein Kommentar

 

Wir waren am 27. März 2018 im " MUSE". Wir haben vieles gesehen.

Wir haben am Anfang ein bisschen über das Muse geredet. Dann haben wir einen Gürtel bekommen, da war ein Feuerstein, Katzengold, Kupfer, ein Stück Bärenfell... drinnen.

Wachs diente als Klebstoff und  als Pflaster.

Ocker wurde als Farbe mit Fett und Wachs vermischt und auf den Körper als Körperschmuck aufgetragen.

Am besten hat mir das Skelett von einem Wal, der nur 4 Jahr alt war, gefallen, so alt wie das Muse ist.

P1010266

Wir sind auch in den obersten Stock  raufgegangen. Dort hatten Nikolas  und  ich Höhenangst.

Es war alles schön. Ich gebe euch einen Tipp: Besucht mit euren Familien das Muse.

P1010228


P1010316

Im Garten

 
 

Im Muse in Trient

 

Declara David Jasper

Mittwoch, 28. März 2018

Zuletzt geändert:
Freitag, 30. März 2018

Kein Kommentar

 

In einem Aquarium schwammen Bachforellen. Sie haben rote Punkte. Eine Forelle war zu sehen, die andern beiden versteckten sich hinter Steinen. Die Forellen verteidigen ihr Revier.

IMG_6718_800p

http://www.life-bachtaeler.de/images/Gewaesser_Wasserhaushalt/IMG_6718_800p.jpg

Im Meeresaquarium waren Korallen und verschiedene Fische. Die Dolomiten sind aus einem Korallenmeer entstanden.

Der Basilisk ist ein Tier, das über das Wasser laufen kann.

P1010239

Es hat Spaß gemacht.

 
 

MUSE

 

Walcher Eszter

Mittwoch, 28. März 2018

Zuletzt geändert:
Freitag, 30. März 2018

Kein Kommentar

 

Am 27. März haben wir mit dem Italienischlehrer das Naturkundemuseum in Trient besucht. Wir bekamen einen Gürtel, wo die Materialen der Steinzeit (Kupferzeit) drinnen waren. Im Gürtel waren sogar Federn! Das wichtigste war in der Kupferzeit natürlich das Kupfer... Kupfer riecht nach Metall. Es ist das erste Metall, das der Mensch bearbeitet hat. Es ist aber weich. Metall verliert nicht an Wert, wenn der gegossene Gegenstand kaputt wird. Man kann das Kupfer wieder einschmelzen.

Dann durften wir noch ein Eis essen. Das war ein sehr cooler Ausflug!!  

 P1010208

 
 

Das MuSe

 

Kourti Aleksandhros

Mittwoch, 28. März 2018

Zuletzt geändert:
Freitag, 30. März 2018

 

P1010237

Wir sind mit dem Maestro Anselmo nach Trient gefahren in das MuSe (Naturkundemuseum).

Das Gebäude besteht aus vielen Dreiecken. Die Dreiecke sollen die Berge darstellen.

Das Museum erstreckt sich über 5 Stockwerke. Ganz unten war ein Wal. Dieser Wal war 4 Jahre alt und

16 m lang. Dann sind wir in das tropische Gewächshaus gegangen. Da waren Frösche, Papageien und Bananen.

P1010283

 
 

Im Muse in Trient

 

Papa Gianluigi

Mittwoch, 28. März 2018

Zuletzt geändert:
Donnerstag, 29. März 2018

Kein Kommentar

 

Alle Schüler erhielten einen Forschergürtel mit Material, das in der Steinzeit und in der Kupferzeit verwendet wurde: Katzengold und Feuerstein, Knochen... Alex fand sogar eine Feder im Forschergürtel.

P1010242P1010242

In der Steinzeit wurde das Fleisch mit Faustkeilen zerteilt.


Auf der Dachterrasse sieht man die Wiese, auf der man spielen kann.

 
 

Das MuSe

 

Rapisarda Sara

Mittwoch, 28. März 2018

Zuletzt geändert:
Freitag, 30. März 2018

Kein Kommentar

 

P1010265

Die fünften Klassen waren am 27. März 2018 im MuSe.  Mit dabei war unser Lehrer Anselmo. Wir besuchten alle 5 Stöcke des Museums.

Der Gänsegeier hat keine Federn auf dem Kopf, weil er tote Tiere frisst. Die Federn könnten schmutzig werden und verkleben, wenn er seinen Kopf in den Körper toter Tiere steckt, um an die Innereien zu kommen.

Der Wanderfalke kann über 320 km/h fliegen.

zum seitenanfang
 
punkt
seitenbereich schließen

Anmeldung