blikk
logo
kidszone punkt
infothek forum galerie sitemap

anfang zurück weiter ans ende eine ebene nach oben
 

GS Planitzing (1-3/3) Deutsch

 
 

Bildgeschichte 2.0 - Die große Schneeballschlacht

 

Grundschule Planitzing1

Mittwoch, 10. Januar 2018

 

Autoren:  Christopher, Philipp, Lea und Verena

Die große Schneeballschlacht1

An einem schönen Wintertag spielten alle Kinder der Stadt draußen mit ihren Freunden. Alle waren fröhlich und gut gelaunt.

Die große Schneeballschlacht2

Manche bauten Schneemänner mit viel Mühe,  andere machten Schneeballschlachten und bauten viele Iglus.

 Die große Schneeballschlacht3

Plötzlich rief ein Junge:„ Hey wollt ihr Verstecken spielen?“ „Ja“, antworteten die anderen Kinder. Max rief: „ Okay ich zähle bis 30.“ Alle anderen Kinder rannten und versteckten sich überall. Er schrie: „ 28….29….30! …. ich komme!“ 

Die große Schneeballschlacht4

Max sah hinter den Büschen nach, doch dort hatte sich niemand versteckt.  Plötzlich hörte er  hinter einem Baum ein lautes Niesen. Als er neugierig hinter dem Baum nachsah, entdeckte er Samuel, der aus seinem Versteck lief und wütend den Kopf des Schneemanns mit einem Stein abschoss.

 Die große Schneeballschlacht5

Das gefiel den Anderen natürlich nicht und somit stritten sich die Kinder. Es kam zu einer riesen großen Schneeballschlacht zwischen den Freunden. Während dem sich die Kinder beschossen haben, kam ein Mädchen namens Lea  vorbei und sprach: „Hey, hört auf euch zu streiten, es bringt doch gar nichts. Ihr könnt gemeinsam einen neuen Schneemann bauen.“

 Die große Schneeballschlacht6

Die Kinder hörten auf Lea und bauten gemeinsam einen neuen Schneemann, der noch viel schöner und größer als der alte war.  Alle Kinder waren zufrieden und vertrugen sich wieder. 

ENDE GUT, ALLES GUT!

Wir hoffen euch hat unsere Geschichte gefallen!

 
 

Bildgeschichte 2.0 - Eine kalte Rache

 

Grundschule Planitzing2

Mittwoch, 10. Januar 2018

 

Autoren: Verena, Paul und Lukas

Eine kalte Rache1

An einem kalten Wintertag war alles tief verschneit und somit ein perfekter Tag um einen Schneemann zu bauen. Diese Chance nutzte das kleine Monster Finny und baute einen wunderschönen Schneemann mit langer Karottennase.

Eine kalte Rache2

Gerade als es fertig, war kam ein fremder Mann namens Kyloren (Star Wars Krieger) vorbei. Finny erschrak fürchterlich und machte rasch einen Schritt zurück. Kyloren ging auf den Schneemann zu, zückte sein Schwert und - zack - war die lange Karottennase des Schneemanns abgehackt. Starr vor Schreck sprang Finny auf. „Warum hast du das gemacht?“, fragte das Monster. „Ich ha- ha- ha- hasse lange Karottennasen!“ zischte Kyloren. Stolz schaute er auf sein Werk.

Eine kalte Rache3

Als Kyloren gerade nicht herschaute, steckte ihm Finny schnell eine neue Karottennase hinein. Das alles beobachtete eine Zauberflocke vom Himmel aus. Sie fand es wirklich unfair, dass der Schneemann, den Finny gebaut hatte, nur wegen Kyloren seine alte Nase verloren hatte.

Eine kalte Rache4

Langsam, zauberhaft schwebte die Zauberschneeflocke vom Himmel auf die Erde zu, direkt auf Schneemanns Nase.

Eine kalte Rache5

Durch den Zauber der Schneeflocke musste der eigentlich nicht lebendige Schneemann plötzlich niesen. „Hatschi!“ Dadurch erhielt er die Gabe sich zu bewegen.

Eine kalte Rache6

Diese Chance nutzte der Schneemann und rannte mit lautem Gebrüll und dem Besen in der Hand Kyloren hinterher. Tja, das war die kalte Rache vom Schneemann für Kyloren. Also, Winter gut, alles gut.

 
 

Bildgeschichte 2.0 - Schneemann auf Schneepiste gesichtet

 

Grundschule Planitzing3

Mittwoch, 10. Januar 2018

 

 Autoren:  Mirko und Julia

Schneemann auf Snowboard gesichtet1

 Es war ein kalter Wintertag. Melanie und Leon hatten gerade ihren Schneemann Frosty fertig gebaut. Als die Kinder nach Hause gingen, murmelte er: „Ach, mein Leben ist so einseitig. Immer nur dieser öde Schnee um mich herum und immer hier stehen müssen - sonst würden mich sicherlich alle richtig fest vermissen.“

Schneemann auf Snowboard gesichtet2Plötzlich hörte Frosty durch das Schneegestöber eine beruhigende Stimme sagen: „Nicht verzagen, deine gute Fee fragen.“ Er dachte sich:  Habe ich denn eine gute Fee? Die Stimme antwortete: „Ja, du hast eine gute Fee und ich kann dich überall hinbringen wo du willst. Ich lasse außerdem eine Kopie von dir hier - also merkt keiner, dass du weg bist!“

Schneemann auf Snowboard gesichtet3

Auf einmal schwang die Fee ihren Zauberstab und nach einem heftigen, lauten - Plopp !!! - erschien ein schönes weinrotes Portal. Als sie ihn in das Portal zog, schmolzen auf einmal seine Füße.

Schneemann auf Snowboard gesichtet4

Er rief: „Ich schmelze!!! Und wo sind wir zum Teufel nochmal???“ „Wir sind in Australien“ trillerte die gute Fee ,,und das hier ist Sand.“ ,,Was?“ fragte er verwirrt. „Das!“ sagte die Fee. „Was das?" fragte der Schneemann abermals.  „Na das Gelbe auf dem Boden!“ „Warum sagst du das nicht gleich???“ sagte der Schneemann mit einem genervten Ton.

Schneemann auf Snowboard gesichtet5

Nach diesem Gespräch murmelte die gute Fee etwas vor sich hin und schon schmolz Frosty nicht mehr.   „Was soll ich eigentlich mit diesem Brett da tun?“ fragte er. „Das ist ein Snowboard“, antwortete die gute Fee. „Ah“ sagte der Schneemann. Er kannte Snowboards schon von Melanie und Leon, die schon einmal damit gefahren waren. Er überlegte einen kurzen Moment und wusste dann sofort wie er es im Sand benutzen konnte. In Windeseile rannte er einen Hügel hinauf und fuhr dann hinunter. Seit diesem Punkt an hatte er genug Sand gesehen und genoss von da an umso mehr den Schnee.

Schneemann auf Snowboard gesichtet6

Wir hoffen ihr hattet viel Spaß beim Lesen!

Mirko und Julia!

zum seitenanfang
 
punkt
seitenbereich schlieen

Anmeldung