Vormerkung nach Bezirken
(ab 2. September 2019)

Anmeldung nur über eine Lasis-Adresse möglich! Bitte beachten Sie, dass nur EIN Ansuchen pro Schuldirektion gestellt werden kann!

Bozen und Umgebung

Überetsch und Unterland

Meran und Burggrafenamt

Vinschgau

Eisacktal und Wipptal

Pustertal

Liste der Referent/inn/en

Kontakt:
beatrix.christanell@schule.suedtirol.it,
Tel.: 0471 417648

Die Initiative "Schule braucht Theater" ist in der Pädagogischen Abteilung entstanden, und zwar in Zusammenarbeit mit dem Südtiroler Theaterverband, unterstützt von der Abteilung Deutsche Kultur, und richtet sich an alle Schulen des Landes mit der Absicht, einer breiten Öffentlichkeit erfahrbar zu machen, welche Möglichkeiten theaterpädagogische Methoden im Unterricht eröffnen. Zu diesem Zweck kommen erfahrene Theaterpädagogen an die Schulen und arbeiten dort während der Unterrichtszeit mit den Kindern und Jugendlichen in den Bereichen "Auftrittskompetenz", Körpersprachlicher Ausdruck", "Inszenierung von Texten", "Soziales Lernen" uvm. Einige Theaterpädagogen arbeiten auch in italienischer bzw. englischer Sprache.

In den einzelnen Bezirken stehen bis zu 12 Werkstätten mit unterschiedlichen Angeboten zur Auswahl; jede Werkstatt umfasst insgesamt 12 Stunden Arbeit mit den Schülerinnen und Schülern in der Klasse. Die Kurzbeschreibung der einzelnen Angebote finden Sie im Anhang; die konkrete Ausgestaltung der Angebote werden die einzelnen Theaterpädagogen/-pädagoginnen in Absprache mit den Schulen vornehmen, ebenso die zeitliche Planung der Arbeit vor Ort.

Sie können sich für eine Werkstatt Ihrer Wahl vormerken lassen. Dazu gehen Sie auf die Seite Ihres Bezirks und klicken die Werkstatt Ihrer Wahl an. Sie können auch eine/n Theaterpädagogen/in, die diesem Angebot zugeordnet ist, als Wunschreferierende angeben (siehe "Referierende meiner Wahl"). Falls Ihre Wunschreferierende das Angebot auch in anderen Sprachen machen kann, müssen Sie angeben, in welcher Sprache mit den Schülerinnen und Schülern gearbeitet werden soll. Sollte es organisatorisch möglich sein, werden wir Ihrem Wunsch nachkommen. Jede Schuldirektion kann nur ein Ansuchen stellen.

Sobald die Zahl der zu vergebenden Werkstätten erschöpft ist, werden Sie auf die Warteliste gesetzt. Geplant ist, dass im Laufe von drei Jahren alle interessierten Schuldirektionen zumindest eine Werkstatt zugesprochen bekommen.

Die Vormerkungsfrist läuft vom 2. bis zum 30. September 2019. Nach Ablauf der Anmeldefrist wird eine Kommission die Vormerkungen sichten und die Angebote verteilen.

Den Schulen entstehen bei dieser Initiative keine Kosten. Für einen erfolgreichen Ablauf des Angebots müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

  • die Unterstützung der Schulführungskraft
  • das Namhaftmachen einer Kontaktperson an der Schule, die sich die Zeit nimmt, mit dem/der Theaterpädagogen/in die inhaltliche Detailplanung vorzunehmen, die für einen reibungslosen Ablauf sorgt und bereit ist, über einen digital auszufüllenden Rückmeldebogen ein Feedback zur Initiative zu geben
  • die grundsätzliche Bereitschaft der Schulführungskraft und der Lehrpersonen, dass in der Ausbildung stehende Theaterpädagogen/innen in den Klassen hospitieren, damit diese von den erfahrenen Kollegen/innen lernen können.

 

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an die Projektkoordinatorin, Beatrix Christanell: beatrix.christanell@schule.suedtirol.it, Tel.: 0471 417648