blikk

MMM-News

infothek galerie sitemap
punkt forum
blikk mmm blog

MMM-News (1-10/19)

an den anfang zurueck weiter ans ende eine ebene nach oben
 
 

Neue Seite mit vielen Daten zu Covid-19

 

Warmeling Antonius

Warmeling Antonius

Donnerstag, 13. August 2020

 

Liebe Besucherinnen und Besucher der Lernumgebung "Modellieren mit Mathe",

wir haben viele Informationen und Daten zur Corona-Epidemie in einer neuen Seite zusammengefasst. Sie gehört zum realen Problem "Aids, Grippe, Ebola und andere 'moderne' Epidemien" und ist direkt über den nachfolgenden Link zu erreichen: https://www.blikk.it/angebote/modellmathe/ma0625a.htm

Dort findet ihr Zeitreihen zur Corona-Entwicklung in Deutschland und Italien bis zum 4.7.20 und auch regionale Daten zu dem Verdacht, dass das Champions League - Achtelfinalspiel zwischen Bergamo und Valencia ein 'Superspreader'-Event gewesen sein könnte.

Kommt gut durch den Sommer und bleibt gesund

 

Antonius und Hans

 
 
 

Aktuelle Daten zu COVID-19 sind nun eingestellt

 

Warmeling Antonius

Warmeling Antonius

Mittwoch, 25. März 2020

 

Liebe Besucherinnen und Besucher der Lernumgebung "Modellieren mit Mathe"

Nun sind auch Daten der aktuellen Pandemie für Deutschland und Italien eingestellt. Sie finden Sie auf der Seite

https://www.blikk.it/angebote/modellmathe/ma0625.htm

Liebe Grüße

 

Antonius und Johannes

 
 
 

Unsere Materialien zu Viren, SARS und Covid-19

 

Kratz Johannes

Kratz Johannes

Dienstag, 24. März 2020

 

Liebe Besucherinnen und Besucher der Lernumgebung
'Modellieren mit Mathe'

Einige grundlegende Informationen zum Thrma findet Ihr auf der folgenden Seite

https://www.blikk.it/blikk/angebote/modellmathe/ma0625.htm

Eine kommentierte Liste mit relevanten Links findet ihr hier:

https://www.blikk.it/blikk/angebote/modellmathe/ma0626i.htm

Wer die Ausbreitung einer Infektionskrankheit mit einem einfachen Modell selber nachvollziehen möchte, findet unter dem folgenden Link einen ersten Ansatz:

https://insightmaker.com/insight/183138/Simmulation-Infektionskrankheit

Der Umgang mit dem Modellierungstool 'insight maker' ist relativ einfach. Eine erste Einführung findet Ihr auf den Seiten ma9245 und ma9231.

Wer ein komplexeres Modell sucht, wird möglicherweise hier fündig.

Bleibt bitte gesund und uns weiterhin gewogen.

Liebe Grüße

Antonius und Johannes

 

 
 
 

Neujahrsgruß

 

Kratz Johannes

Kratz Johannes

Montag, 30. Dezember 2019

Kategorie:

Neujahrsgruß
 

Liebe Nutzerinnen und Nutzer
der Lernumgebung Modellieren mit Mathe!

Für das neue Jahr 2020 wünschen wir Euch allen
Glück und Gesundheit sowie die ungebrochene
Freude daran, neue Wege zu gehen,
um den Stellenwert einer Modellbildung und Simulation
von Zusammenhängen im Unterricht kontinuierlich
zu vergrößern.

Die Autoren dieser Lernumgebung werden Euch auch im
kommenden Jahr mit Neuerungen, Ergänzungen oder
Überarbeitungen dieser Seiten gerne zur Seite stehen.

Antonius Warmeling
Johannes Kratz

 
 
 

Forscher stellen den planetaren Notfall fest

 

Kratz Johannes

Kratz Johannes

Sonntag, 1. Dezember 2019

Kategorien:

InfosMaterial
 

In meinem vorletzten Blogbeitrag, den Ihr hier

https://www.blikk.it/forum/blog.php?site=mmm&bn=mmm_mmmnews

noch einmal nachlesen könnt, hatte ich auf die mögliche Überschreitung von Kipppunkten hingewiesen.
Eine Reihe von Klimaforschern haben jetzt in einem aktuellen
Beitrag in der Zeitschirft 'Nature' diese Gefahr bekräftigt.

Sie sehen Belege dafür, dass sich die Erde viel schneller und stärker erhitzen könnte als angenommen. Unumkehrbare Kipppunkte nahten früher als gedacht, auch Kettenreaktionen (Dominoeffekte) seien bislang unterschätzt worden.

320px-Arctic_Nov_ice_1978-2016

"So zeige sich, dass der Eisverlust der Arktis die Erwärmung der Region verstärke, was wieder den Eisverlust fördere. Zusammen mit dem schnelleren Abschmelzen der Gletscher auf Grönland könne das wiederum wichtige Atlantik-Meeresströmungen stören, was Folgen für den Monsun in Westafrika und die Feuchtigkeit des Amazonas-Beckens mit seinen Regenwäldern haben könne. Die Veränderung der Strömung könnte wiederum zudem zu größerer Hitze in den südlichen Ozeanen führen - und das wiederum das Abschmelzen des Eises in der Antarktis beschleunigen."
(Tagesschau.de)

Den vollständigen Artikel könnt Ihr hier

https://www.nature.com/articles/d41586-019-03595-0

lesen bzw. herunterladen.

 
 
 

Modellieren mit Musik

 

Kratz Johannes

Kratz Johannes

Montag, 18. November 2019

Kategorien:

InfosMaterial
 

 

Unter dem Titel »For Seasons« lassen Musikerinnen und Musiker des NDR Elbphilharmonie Orchesters unter der Leitung von Chefdirigent Alan Gilbert Vivaldis »Vier Jahreszeiten« in einer bisher ungehörten Form in der Elbphilharmonie erklingen. Ein Algorithmus, entwickelt auf der Grundlage historischer Wetterdaten, verändert eines der bekanntesten Werke der klassischen Musik dramatisch.

FourSeasons1

Entstanden ist »For Seasons« mit Hilfe eines Algoritmus, der auf Klimadaten von Forschungsinstituten, Umweltagenturen und Universitäten basiert. Tabellen, Statistiken und Temperaturkurven nahmen Einfluss auf Vivaldis Originalpartitur: Die Triller in den Geigenstimmen etwa, mit denen Vivaldi Vögel imitierte, wurden teils gestrichen – so soll das Artensterben dargestellt werden. Der Sommer beginnt in der neuen Fassung früher und grätscht in den Frühling hinein. Passagen, die bei Vivaldi luftig-leicht daherkommen, werden plötzlich von bedrohlich klingenden Blechbläsern gespielt, der Winter klingt irgendwie schief. Die Balance geht zunehmend verloren.

Die Uraufführung fand am

16.11.2019 in der Elbphilharmonie Hamburg

mit den

Mitgliedern des NDR Elbphilharmonie Orchesters,

Roland Greutter Solo-Violine und dem Dirigenten Alan Gilbert statt.

Hier könnt Ihr das Konzert noch bis zum 16. 04. 2020 nachhören:

https://www.elbphilharmonie.de/de/blog/for-seasons/288

 
 
 

Kipp-Punkte sind schon überschritten

 

Kratz Johannes

Kratz Johannes

Sonntag, 9. Dezember 2018

Kategorien:

InfosMaterial
 

Weltklimakonferenz COP24 in Kattowitz

Hier sollen Regeln vereinbart werden, die sicherstellen,
dass die Ziele des Pariser Klimaabkommens umgesetzt werden.
Dabei soll möglichst die durch den Menschen verursachte
Erwärmung der Biosphäre auf höchstens 1,5 °C beschränkt
bleiben. Leider spart noch kein einziges europäisches Land
genug CO2 um den Vertrag zu erfüllen.

Einen guten Überblick über den Stand der relevanten Parameter
(Temperatur, CO2-Konzentration, Rückgang der Eismassen an
den Polkappen ….) liefert die folgende Seite:

https://climate.nasa.gov

Wenn Ihr auf die aktuellen Werte klickt, erhaltet ihr verlässliche
Datenreihen, die Ihr für Eure eigenen funktionalen Modellierungen
verwenden könnt.


2018-12-09_15h04_59

(Foto: NASA)
Wetter und Klima sind komplexe dynamische Systeme, die nur durch nichtlineare Differentialgleichungen modellierbar sind.
Edward Lorenz beschrieb z. B. die zeitliche Entwicklung der konvektiven Luftzirkulation in der Atmosphäre durch die folgenden Gleichungen:
x‘ = -ax + ay,     y‘ = bx - y - xz,     z‘ = -cx + xy
Eine dynamische Modellierung dieses Gleichungssystems findet Ihr hier:

https://insightmaker.com/insight/28331/Chaos-101-Lorenz-Equations

Ihr könnt die Simulation mit unterschiedlichen Parametern a, b, c und unterschiedliche Anfangswerten x(0), y(0), z(0) durchführen. Man sieht, dass kleine Veränderungen in den Ausgangswerten zu einem völlig anderen Systemverhalten führen.
Das Klimasystem ist ein sensibles System, das während der letzten Kaltzeit schon aufgrund recht kleiner Änderungen in der Energiebilanzempfindlich reagiert hat.
Alle zehn Jahre schmelzen z. Zt. 12,8% der arktischen Eismassen ab.

infografik-meeresstroemung-golfstrom

(Quelle: br.de)
Übersteigt der Zufluss von Frischwasser durch das verstärkte
Abschmelzen des Grönlandeises einen kritischen Punkt, wird das
Absinken der Wassermassen in der Grönlandsee im Rahmen des
Nordatlantikstroms  unterbrochen. Der Transport von warmem
Oberflächenwasser im Rahmen des Golfstroms verlangsamt sich,
in Nordamerika und Nordeuropa wird es im Winter deutlich kälter.
Mehr dazu: (http://leibnizsozietaet.de/wp-content/uploads/2012/11/01_lanius1.pdf)
Weitere kritische Kippunkte, von denen einige wahrscheinlich schon überschritten sind:
- Das Abdriften des westantarktischen Eisschildes,
   (https://climate.nasa.gov/news/1088/west-antarctic-glacier-loss-appears-unstoppable/)
- das Auftauen des Permafrostbodens in Sibirien,

PF_Ausdehnung_p

(Alfred-Wegener-Institut, Bremerhafen)
  (https://www.awi.de/ueber-uns/service/presse-detailansicht/presse/temperaturanstieg-im-permafrost-erhoeht-freisetzung-des-klimagases-methan-untersuchungen-am-alfred.html)
(https://www.awi.de/forschung/nachwuchsgruppen/permarisk.html)

Eine Übersicht hierzu liefert:
https://www.umweltbundesamt.de/sites/default/files/medien/publikation/long/3283.pdf

 
 
 

IPCC veröffentlicht Sonderbericht über 1,5 °C globale Erwärmung

 

Kratz Johannes

Kratz Johannes

Sonntag, 14. Oktober 2018

 

Der Bericht mit dem Titel

1,5 °C globale Erwärmung - Der IPCC-Sonderbericht über die Folgen einer globalen Erwärmung um 1,5 °C gegenüber vorindustriellem Niveau und die damit verbundenen globalen Treibhausgasemissionspfade im Zusammenhang mit einer Stärkung der weltweiten Reaktion auf die Bedrohung durch den Klimawandel, nachhaltiger Entwicklung und Bemühungen zur Beseitigung von Armut.

ist am 8. 10. 2018 veröffentlicht worden.

Hier könnt Ihr die Hauptaussagen auf Deutsch herunterladen.
Grafik getting to 2

Auf der Seite Climate Interactive könnte Ihr umfangreiches Material zu einem Planspiel herunterladen, welches die Entscheidungsfindung zu einem von allen akzeptierten Klimaziel im Rahmen einer UN-Sondersitzung simuliert.

Hier findet Ihr das in Deutsch verfügbare Material dazu.

Hier findet Ihr das Briefing-Material für die einzelnen Interessengruppen.

Verhandlungsergebnisse werden unmittlebar in C_ROADS eingegeben, einer mittlerweile von vielen Regierungen als aussagegekräftig akzeptierte Simulationssoftware, die die daraus resultierende durchschnittliche globale Temperaturerhöhung für das Jahr 2100 ermittelt. C-ROADS kann frei genutzt werden.

Hier seht Ihr ein mögliches Verhandlungsergebnis, welches zur Folge hätte, dass der Anstieg der globalen Durchschnittstemperatur
bei 1,5 °C läge.

C-ROADS

Ein Glossar mit der Übersetzung der wichtigsten englischen Fachbegriffe aus den Klimawissenschaften findet Ihr hier.


 
 
 

Verlässliche Wirtschaftsdaten mit dem Smartphone

 

Hans Kratz

Hans Kratz

Montag, 9. Juli 2018

Zuletzt geändert:
Mittwoch, 11. Juli 2018

 

Verlässliche Wirtschaftsdaten mit dem Smartphone?

Die App MacroStats to Go der Weltbank macht’s möglich.

Screenshot_2018-07-08_211514

Die APP gibt es sowohl für das Android- als auch für IOS-Betriebs-system. Die Bedienung ist sehr einfach.

Hier könnt ihr eine Bedienungsanleitung für diese App herunterladen.

Anleitung_MacroStats.pdf

Ein Glossar der wichtigsten Fachbegriffe aus dem Wirtschaftsenglisch bekommt ihr hier.

Liste englischer Fachbegriffe Wirtschaft.pdf

 
 
 

Klimaatlas des DWD bestätigt: April 2018 so warm wie nie

 

Hans Kratz

Hans Kratz

Sonntag, 6. Mai 2018

Kategorien:

InfosMaterial
 

Mit einer Durchschnittstemperatur von über 12 Grad Celsius ist der April 2018 der wärmste April seit Beginn der Messungen.

Das geht aus den Daten des Klimatlas' des Deutschen Wetterdienstes hervor, der für verschiedene Emmissionsszenarien zu einzelnen Messgrößen eindrucksvolle Prognosen bis zum Jahr 2100 bereithält.

https://www.dwd.de/DE/klimaumwelt/klimaatlas/klimaatlas_node.html

deutscherKlimaatlas

 
an den seitenanfang
  seitenbereich schließen
punkt

Anmeldung