blikk

Spannende Experimente mit Laserpointern

infothek galerie sitemap
punkt forum
blikk generic blog

Spannende Experimente mit Laserpointern (1-10/95)

an den anfang zurueck weiter ans ende eine ebene nach oben
 
 

It's hard to say goodbye..

 

Werth Arianna

Donnerstag, 23. Juli 2015

Kein Kommentar

 

Am Vormittag besuchten wir die Arztpraxis des Augenarztes Überbacher in Bozen, der uns mit sehr viel Begeisterung in die Welt der Lasereingriffe beim Auge einführte. Zunächst veranschaulichte er uns anhand eines Filmausschnittes den genauen Vorgang bei Sehfehlerverbesserungen mit dem Laser. Es war wirklich eklig mitanzusehen, wie ein Laser in die Hornhaut (oberste und schmerzempfindliche Schicht des Auges) ein kleines Fenster (Flap genannt) schnitt. Anschließend zeigte Herr Überbacher uns voller Stolz seinen Femtolaser, das beste Exemplar, das zurzeit auf dem Markt zu finden ist. "Hiermit können bei einer Operation keine Schwierigkeiten mehr auftreten, vorausgesetzt die Augen des Patienten wurden zuvor genau auf irgendwelche Risiken untersucht", meint Dok. Überbacher. Der Laser sei auf alles, ob Stromausfall oder Erdbeben, gefasst und passt sich perfekt den Augenbewegungen der Patienten an. Herrn Überbacher ist es sicher gelungen, einige von uns von der neuen Lasertechnik zu überzeugen, da er sehr vertrauenswürdig klang..obwohl..das ist doch der Job eines Arztes;)

Hier noch ein Video von heute Nachmittag, als wir eine mit Luftdruck betriebene Rakete zum Starten brachten.

rtmp://fms.blikk.it/vod_forum:::mp4:freeforum/blogprogr/uploads/media/video_55b149f73844d.mp4:::./forums/freeforum/blogprogr/uploads/media/video_55b149f73844d.jpg

 

Morgen müsst ihr unbedingt bei unseren Präsentationen und Experimenten mit dabei sein, denn es war eine super Woche!!!

 
 

Mission Impossible

 

Werth Arianna

Donnerstag, 23. Juli 2015

Kein Kommentar

 

Heute nach einem köstlichen Mittagessen (Hühnerbrust mit Gemüse;)) ging es sofort weiter mit einer großen Herausforderung: wir sollten es schaffen, einen Behälter mit verschieden konzentrierten Zuckerlösungen zu füllen. Das Schwierige daran aber war, dass  die Schichten der Lösungen streng voneinander getrennt bleiben mussten, eine Arbeit von unglaublicher Präzision und Geduld war also gefragt...da kann einem schon das ein oder andere Missgeschick passieren..z.B ein völlig durchnässter Computer;)

Schließlich konnten wir uns dennoch über ein zufriedenstellendes Ergebnis freuen und wurden sogar mit einer Packung Gummipärchen belohnt.

Hier das Foto: der Laserstrahl biegt sich deutlich sichtbar, weil die verschieden zuckerhaltigen Schichten den Laserstrahl unterschiedlich stark brechen.

20141225_161125[1]

 

Arianna, Sophia und Johanna sind physisch, psychisch, als auch physikalisch aktiv;)

 

 
 

Besuch der Augenlaserklinik

 

Knote Felix

Donnerstag, 23. Juli 2015

Kein Kommentar

 

Heute Vormittag sind wir erst mit Bus und Bahn nach Bozen gefahren. Dort sind wir vom Busbahnhof durch die Innenstadt zur Augenlaserklinik von Dr. Überbacher gelaufen.

Als erstes haben wir eine kleine Einführung in die verschiedenen Methoden der Augenbehandlung bekommen. Danach hat uns Herr Dr. Überbacher die verschiedenen Laser gezeigt und auch an einem Blatt Papier vorgeführt. Danach sind wir in den Keller gegangen, wo die teuerste Maschine steht, da es im Keller eine konstante Temperatur hat. Wir mussten alle Überzieher für die Schuhe anziehen, damit wir den Operationssaal nicht verschmutzten. Dieses Gerät arbeitet nur zwischen einer Temperatur zwischen 19° und 25°, da sonst die Präzision nicht gewährleistet ist. Da es ca. 600€ in der Anschaffung kostet muss es alle 3 Monate vollständig auseinandergebaut werden und wieder zusammengesetzt werden. Vor jedem Gebrauch muss die Maschine außerdem kalibriert werden und es muss bei Benutzung ein Mechaniker anwesend sein. Nach der Besuch der Praxis hatten wir eine halbe Stunde Freizeit. Danach sind wir rechtzeitig zum Mittagessen nach Tramin zurückgekommen.

Am Nachmittag haben wir unsere Versuche für die Präsentation am Freitag vorbereitet.

In der Pause nach dem Mittagessen haben wir außerdem eine Rakete, die mit Luftdruck betrieben wird im Hof gestartet.

Man schließt eine normale PET Flasche über einen Gummistopfen an eine Luftpumpe an. Die Flasche ist ca. zu einem Drittel mit Wasser gefüllt, welches aus der Flasche herausgedrückt wird wenn der Überdruck, der durch die komprimierte Luft erzeugt wird, durch die Öffnung entlassen wird.

Im folgenden Video sieht man einen gelungen Start aus der Bodenperspektive.

rtmp://fms.blikk.it/vod_forum:::mp4:freeforum/blogprogr/uploads/media/video_55b12bd192a12.mp4:::./forums/freeforum/blogprogr/uploads/media/video_55b12bd192a12.jpg

 

 
 

Lasik- Verfahren und Rakete

 

Schmidt Sophia

Donnerstag, 23. Juli 2015

Kein Kommentar

 

Am Vormittag haben wir einen bozner Augenartzt besucht, der uns viele interessante Fakten zum Lasik-Verfahren erläutert hat. Dieses Verfahren dient dazu, sowohl Kurzsichtigkeit, als auch Weitsichtigkeit und Astigmatismus zu behandeln. Dabei wird die erste Schicht der schmerzempfindlichen Hornhaut mit Hilfe eines Lasers aufgeklappt, was Flap genannt wird. Danach wird ein Teil der Hornhaut weggelasert, und daraufhin der Flap wieder zugeklappt.

Nachmittags haben wir noch eine Rakete gebaut und an unseren Präsentationen weitergearbeitet

Die Rakete war eine Flache, zu einem drittel mit Wasser gefüllt, die nur mit Luftdruck betrieben wurde. War der Druck in der Flasche hoch genug, flog sie in den Himmel...

rtmp://fms.blikk.it/vod_forum:::mp4:freeforum/blogprogr/uploads/media/video_55b13af9446da.mp4:::./forums/freeforum/blogprogr/uploads/media/video_55b13af9446da.jpg

 
 

Musikübertragung durch Laserpointer

 

Anzalone Samuel

Donnerstag, 23. Juli 2015

Kein Kommentar

 

Tag 3, Vormittag

Am dritten Tag an der Sommerakkademie haben wir am Nachmittag eine sehr abwechslungsreiche Fahradtour durch die Umgebung gemacht, die wirklich wunderschön ist. Deswegen hatten wir nur am Vormittag Zeit uns mit den Laiserpointern zu beschäftigen. Das heutige Experiment bestand darin, Musik durch Lasertechnologie zu übertragen. Dazu haben wir die am zweiten Tag gebaute "Empfängerplatine" benutzt und mussten nun nur noch eine "Senderplatine" bauen, die die Musik z.B. aus einem Smartphone in einem Laser umwandelt, das dann vom Empfänger aufgefangen und wieder zurückgewandelt wird. Dieses interessante Experiment hat uns einen Weg gezeigt, Daten dratlos zu übertragen.

Foto 23-07-15 17 21 41

Links: der Empfänger                                         Rechts: der Sender


Der Vorgang

  Foto 23-07-15 17 22 02--------------------Laser---------------->Foto 23-07-15 17 21 53

Umwandlung der                                                  Fotowiderstand   Musik in Laser                                                     empfängt Signal

|                                                                         Enstehung von         |                                                                         Musik

 
 

Letzter Tag

 

Gögele Lukas

Donnerstag, 23. Juli 2015

Kein Kommentar

 

Nachdem wir einen Augenarzt besucht hatten, der uns das Lasern erklärte, durch das Fehlsichtigkeit korrigiert wird, haben wir die letzten Vorbereitungen für die Präsentationen getroffen, bei denen wir Experimente vorstellen, veranschaulichen und erklären werden.

 
 

Augenartzt und Vorbereitungen

 

Ramoser Hannes

Donnerstag, 23. Juli 2015

Kein Kommentar

 

Heute waren wir beim Augeartzt Dr. Überbacher in Bozen und haben uns die das Ausbessern von Fehlsichtigkeit mit Hilfe von Lasern. Man hat uns genauestens beschrieben wie eine solche Operation verläuft und auch deren Risiken bzw. Sicherheitsvorkehrungen.

Am Nachmittag dagegen bereiteten wir uns auf den folgenden Tag vor an dem wir unser Themenbereich vorstellen. Um herauszufinden was wir vorbereitet haben sollten sie die Abschlussfeier der Sommerakademie besuchen.

 

 
 

Raketen los!

 

Trojer Johanna

Donnerstag, 23. Juli 2015

 

Heute Nachmittag waren wirklich die Raketen los!

Mit Wasser halb gefüllte 2 l Plastikflaschen werden mit einem Gummistöpsel abgedichtet. Der Stöpsel muss aber vorher mit einem Fahrradventil durchbohrt werden. Man stellt die Flasche umgedreht in ein auf dem Boden fixiertes Rohr und pumpt nun kräftig Luft in die Flasche. Nur nicht jetzt mit dem Gesicht auf die Flasche schauen! Peeennnnnngggg!
Die Rakete saust durch die Luft! Der Treibstoff ist Wasser; das Ganze funktioniert nach dem Rückstoßprinzip.

Zum Schluss landete die Flasche noch im Baum! Eine Kletterpartie beförderte die Flasche wieder herunter!

Liebe Grüße

Johanna

 

 
 

Letzter Tag

 

Niederkofler David

Donnerstag, 23. Juli 2015

Kein Kommentar

 

Heute waren wir beim Augenarzt. Dieser hat uns tolle Einblicke in die Laserchirugie gegeben. Später haben wir die letzten vorbereitungen für die Präsentation getroffen. Wir durften in der Pause ein Experiment mit einer Rakate ausprobieren.

Insgesamt hat diese Woche viel Spaß gemacht!

 
 

Die letzten Vorbereitungen

 

Seeber Jonathan

Donnerstag, 23. Juli 2015

Kein Kommentar

 

Nachdem wir heute den Augenartzt besucht haben, der uns erklärt hat, wie man die Sehkraft mittels Lasertechnik optimieren kann, haben wir die letzten Vorbereitungen für die Präsentation getroffen. Bis jetzt hat alles wunderbar geklappt - hoffentlich auch morgen.

Die Sommerakademie hat sehr viel Spaß gemacht und war auch sehr interessant.

 

an den seitenanfang
  seitenbereich schließen
punkt

Anmeldung