blikk

Blog GS Bozen Gries

infothek galerie sitemap
punkt forum
blikk reform blog

Klassenrat (83/95)

an den anfang zurueck weiter ans ende eine ebene nach oben
 

Grazio Evelyn

Mittwoch, 28. Dezember 2011

Zuletzt geändert:
Mittwoch, 6. Juni 2012

Kategorie:

Gemeinschaft
 

Regelmäßig bzw. nach Bedarf (meist monatlich) treffen sich Kinder und Lehrerinnen zum Klassenrat. Hierfür werden zuvor aktuelle Gesprächspunkte auf einem Plakat in der Klasse gesammelt, und zwar zu folgenden Bereichen: ich informiere – ich wünsche/frage – ich kritisiere – ich beglückwünsche.

 

Klassenrat2

 

Die Moderation des Klassenrates übernimmt ein Kind. Häufige Themen sind dabei Rückmeldungen zum Sozial- und Arbeitsverhalten der anderen Kinder, Vorschläge und Ideen für die Lernarbeit, gemeinsame Lösungssuche zu Problemen und Konflikten. Ist eine Entscheidung erforderlich, entscheidet im Sinne einer demokratischen Erziehung die Mehrheit.

Es zeigt sich immer wieder, dass sich die Zeit für den Klassenrat bezahlt macht. Probleme und Fragen werden über das Plakat vorerst „bei Seite gelegt“, der Kopf ist frei für die Lernarbeit.

 

Klassenrat
 "Wir halten regelmäßig den Klassenrat ab. In dieser Zeit können wir wichtige Dinge miteinander besprechen. Es gibt vier verschiedene Bereiche: kritisieren, beglückwünschen, informieren und wünschen oder fragen. Wenn jemand im Klassenrat etwas besprechen möchte, trägt er sich im dafür vorgesehenen Plakat ein. Der Moderator leitet das Gespräch und sorgt dafür, dass jeder zu Wort kommt. Wir schaffen es im Klassenrat immer, die Dinge friedlich zu lösen. Dann ist der Klassenrat beendet." - Arianna und Johanna, 5A

 rtmp://fms.blikk.it/vod_forum:::mp4:rp/bloggsgries/uploads/media/video_4fcf2685befab.mp4:::./forums/rp/bloggsgries/uploads/media/video_4fcf2685befab.jpg

2 Kommentare

1 Kommentar von Alfred Rauw

12.06.2012 18:09

Einfach prima gemacht!

Ganz toll finde ich, wie ihr die Arbeit im Klassenrat erklärt und vorstellt.

Solch einen Klassenrat finde ich eine Supersache.

Ich könnte mir vorstellen, dass jedes Mal etwas auf dem Plakat steht. Oder wartet ihr, bis genügend Fragen und Wünsche vorhanden sind?

Darf ich annehmen, dass nur ihr Kinder etwas aufs Papier schreibt und dass es immer direkt etwas mit eurem Leben oder Arbeiten in der Schule zu tun hat?

Hat's auch schon mal Besprechungen gegeben, in der ihr selber keinen Beschluss fassen konntet? Was macht ihr dann?

Was denken eure Eltern darüber?

Würde mich über eine kurze Antwort freuen.

Alles Gute und bald schöne Ferien!

Alfred
 

2 Kommentar von Evelyn & Irmtraud

18.07.2012 09:21

Hallo Alfred,

danke für die Rückmeldung. Wir sind zurzeit in Sommerferien, deshalb antworten wir Lehrerinnen auf deine Fragen.
Die Häufigkeit der Treffen ist in unseren Stammgruppen unterschiedlich, oft regelmäβig, oft nach Bedarf. Aufs Plakat schreiben Kinder und auch Lehrerinnen. Es geht ums Arbeiten und Lernen, aber auch um Konfliktlösung, keinesfalls um Sanktionierung von Verhaltensweisen.
Es gibt Situationen, in der wir keine Entscheidung finden konnten. Dann wurde vertagt, die Lehrerinnen mit einbezogen, … Die meisten Eltern stehen hinter diesen basisdemokratischen Gedanken, die wir von Montessori und Freinet übernommen haben. Einige wenige würden eine lehrerzentrierte Gruppendynamik bevorzugen, was aber nicht in unserem Sinne ist. Wir sehen uns als Begleiterinnen in diesem Prozess und schalten uns nach Bedarf ein.
Auch wir haben einige Fragen? Arbeitest du auch in der Schule?
Evelyn & Irmtraud, GS Gries
 

Ihr Kommentar

Captcha
an den seitenanfang
  seitenbereich schließen
punkt

Anmeldung