Naturkunde (1-4/4)

Coding im MINT-Unterricht

"Was hat ein Roboter mit Umweltschutz zu tun? Wie lässt sich ein Modellschiff per Smartphone fernsteuern oder ein ‘Haustier’ programmieren? IT ist überall und Coden bietet zahlreiche Möglichkeiten, Lehrplaninhalte lebensnah und spannend zu gestalten."

Screenshot 2021-05-19 132956

Science On Stage, eine Vereinigung europäischer Lehrkräfte für MINT, hat ein Heft voller Unterrichtsideen für Coding im (MINT-)Unterricht veröffentlicht. Es beinhaltet Unterrichtsideen für Grund, Mittel- und Oberschule.

Downloads in mehreren Sprachen und Bestellmöglichkeit für Print-Ausgaben sind hier

https://www.science-on-stage.de/material/coding-im-mint-unterricht

zu finden.

Einige Kapitel:

  • CoALA - Code a Little Animal
  • Wasserwelten
  • SMB - Science Magic Box
  • Datenfluss
  • ...

Angerer Harald - Mittwoch, 19. Mai 2021 - Kategorien: ChemieKunstMathematikNaturkunde - Noch kein Kommentar ...

Digitales Herbarium

natur

Themenbereich: Botanik

Kurzbeschreibung: Die SuS erstellen mit einer Blackbox 3-D- Bilder von Pflanzen und entwerfen ein digitales Herbarium. Dabei lernen sie einerseits einheimische Pflanzen kennen, erhalten Einblick in grundlegende wissenschaftliche Arbeitstechniken und üben die Anwendung moderner Digitaltechnik. Andererseits wird bei der Umsetzung eine Lernsituation kreiert, in der die Lernenden ihre individuelle Stärke entfalten können (entweder im Bereich Botanik, Technik/ Informatik/ Grafik oder im Verfassen von Begleittexten). Die SuS fertigen, basierend auf ihren bereits erworbenen Kompetenzen in Botanik, ein digitales Herbarium an. So trifft die etwas altmodisch anmutende Aufgabe, ein Herbarium zu erstellen, auf moderne Digitaltechnik und die SuS erwerben Kompetenzen im Bereich Neue Medien. Außerdem vermeidet man die Probleme des klassischen Herbarium:

  • eingescannte Pflanzenteile lassen sich in geeignete Größe bringen;
  • verschiedene Entwicklungsstadien lassen sich nebeneinander in verschiedene Größen darstellen;
  • die Farbwiedergabe entspricht der natürlichen Vorlage und das auch noch nach längerer Lagerzeit;
  • für die Archivierung sind geringere Aufwendungen (Lagerraumklimatisierung, Schädlingsbefall) erforderlich;
  • die Archivierung, Vervielfältigung und Präsentation sind problemlos über die elektronischen Medien möglich.

 

Klasse: 1. Klasse

Voraussetzungen: Botanische Kenntnisse und Umgang mit einem Bestimmungsschlüssel, Grundkenntnisse in EDV und Bildbearbeitung

Zeitrahmen, Organisationsform: 90 Minuten in der Klasse, Arbeit in Gruppen. Vorher Ausflug in die nahegelegenen Wiesen um Pflanzenmaterial zu besorgen

Fächer, Lernbereich: Naturkunde (Botanik), eventuell Kunst (Grafik), Informatik

Aktionsform - Sozialform: Gruppenarbeit, die SuS können sich frei nach Interessensgebiet für Arbeitsbereich (Botanik, Technik, Grafik) entscheiden

Materialien, Werkzeug, Umgebung (Rahmen): Bestimmungsschlüssel oder –buch, Pflanzenmaterial (Blüten, Stängel, Blätter), Blackbox, Scanner, PC (mit Internet und Bildbearbeitungsprogramm – z.B. Photoshop oder GIMP)

Produkt: 3D-Herbarium mit Begleittexten der Pflanzen, das im PowerPoint-Vortrag von den Schüler/Innen den Mitschüler/Innen vorgestellt wird

Die ausführliche Beschreibung finden Sie im Dokument.

Das Projekt stammt von Covi Johanna.

Christian Laner - Mittwoch, 5. Mai 2021 (Zuletzt geändert: Mittwoch, 19. Mai 2021) - - Kategorie: Naturkunde - Noch kein Kommentar ...

SchülerInnen als Museumsexperten

natur 

Themenbereich: Naturkunde und Englisch (kann aber auch in anderen Fächern umgesetzt werden)

Kurzbeschreibung: Kreatives, fächerübergreifendes Projekt, bei dem die SuS in Kleingruppen arbeiten und verschiedene digitale Medien verwenden.Naturkunde: Die Schüler besuchen eine naturkundliche Ausstellung und recherchieren anschließend in Kleingruppen Tiere ihrer Wahl, um sich das nötige Fachwissen anzueignen. Englisch: Die SuS übersetzen die wichtigsten fachlichen Inhalte. Bei passender Gelegenheit wird das Projekt den „Besuchern“ (Eltern, der Schule, etc.) vorgestellt. Die SuS sind die „Museumsexperten“, die Ausstellung wird in das „Natural History Museum London“ verwandelt, in dem man nur Englisch spricht. Ziele: kreatives Arbeiten mit verschiedenen digitalen Medien, selbstständiges Aneignen von naturkundlichem Fachwissen, mündlicher Gebrauch der Fremdsprache.

Klasse: 2. Klasse Mittelschule

Voraussetzungen

Die Schüler können einen PC bedienen und im Internet gezielt nach Informationen suchen. Sie können einfache Texte am PC schreiben, formatieren und Grafiken einfügen und eventuell auch audiovisuelle Medien einsetzen.

Zeitrahmen, Organisationsform

Projektdauer: ca. 1 Monat, inkl. Besuch eines naturkundlichen Museums (bzw. Ausstellung zu einem speziellen Thema); Recherche und Ausarbeitung im PC-Raum

Fächer, Lernbereich

Naturkunde (Tiere), Englisch (freies Sprechen über ein Thema)

Aktionsform – Sozialform

Arbeit in Kleingruppen zu 3-4 Schülern, Präsentation der Recherchearbeit in Form eines „Expertentreffens“

Materialien, Werkzeuge, Umgebung (Rahmen)

PC, Internet, Präsentationsmedien (z.B. Plakate, Kurzfilme oder Audiodateien…), Digitalkamera, Besuch einer Ausstellung, Präsentation bei passendem Anlass (z.B. Schulfest)

Links

Homepage Natural History Museum (NHM) in London: http://www.nhm.ac.uk/index.html

Kurzfilm über das NHM: http://www.youtube.com/watch?v=tdQDm4gdSOc

Produkt: Bilder vom Maifest des Vinzentinums, bei dem das Projekt vorgestellt wurde:

Die ausführliche Beschreibung finden Sie im Dokument.

Das Projekt stammt von Cimadom Katja.

Christian Laner - Mittwoch, 5. Mai 2021 (Zuletzt geändert: Dienstag, 25. Mai 2021) - - Kategorien: NaturkundeSprachenEnglisch - Noch kein Kommentar ...

Bestimmung Makrozoobenthos

 natur Themenbereich: Biologische Gewässergüte - Makroinvertebraten bestimmen – Systematik anwenden

Kurzbeschreibung: Makroinvertebraten mikroskopieren und mit einem digital bereit gestellten Bestimmungsschlüssel bestimmen. Abschließend die Tiere fotografieren und im erstellten Bestimmungsweg einbetten. Das Endprodukt wird in einem gemeinsamen Ordner gespeichert und steht für alle zur Verfügung.

Klasse: 1. oder 2. Klasse Oberschule

Voraussetzungen: SuS brauchen Grundkenntnisse im Umgang mit:

  • den notwendigen Programmen am PC und einem Programm für die OnlineDatensicherung (z.B. Dropbox)
  • dem Auflichtmikroskop
  • dem Bestimmungsschlüssel der Handykamera dem Herunterladen von Fotos vom Handy und deren Bearbeitung

Zeitrahmen, Organisationsform:

Zwei Unterrichtsstunden für die Bestimmung

Hausaufgabe (Fotos herunterladen, Endprodukt bearbeiten und online stellen)

In Partnerarbeit oder Einzelarbeit (abhängig von der bereitgestellten Anzahl an Laptops und Auflichtmikroskopen)

Fächer, Lernbereich: Naturwissenschaften, Insekten - Systematik des Makrozoobenthos, Umgang mit Bestimmungsschlüssel

Aktionsform – Sozialform: Partnerarbeit oder Einzelarbeit (abhängig von der bereitgestellten Anzahl an Laptops und Auflichtmikroskopen)

Materialien, Werkzeuge, Umgebung (Rahmen):

  • Laptop (bzw. Tablet) – im Idealfall mit Internetzugang
  • Bestimmungsschlüssel
  • Auflichtmikroskop
  • Handy mit Fotofunktion
  • Makroinvertebraten
  • Dropbox-Ordner
  • Biologieraum

Links:

Bestimmungsschlüssel Makroinvertebraten: http://www.provinz.bz.it/umweltagentur/download/WasserLeben-Schluessel-alles.pdf Frei zum Download.

Einführung PowerPoint Leben im Wasser zum Download unter: http://www.provinz.bz.it/umweltagentur/umweltbildung/Wasser.asp Kann man zu Beginn der Stunde zeigen, um das Lernziel sichtbar zu machen und Erklärungen abzugeben. Oder am Ende der Unterrichtseinheit als Übergang zur Biologischen Gewässergüte verwenden. (mögliches)

Produkt:  Nachvollziehbarer Bestimmungsweg in ansprechendem Layout

Die ausführliche Beschreibung finden Sie im Dokument.

Das Projekt stammt von Cazzolli Nadia.

Christian Laner - Mittwoch, 5. Mai 2021 (Zuletzt geändert: Freitag, 4. Juni 2021) - - Kategorie: Naturkunde - Noch kein Kommentar ...