blikk Videochat

Ideen & Impulse Pflichtschule

infothek galerie sitemap
punkt forum
blikk generic blog

Naturwissenschaften und Technik (1-6/6)

an den anfang zurueck weiter ans ende eine ebene nach oben
 
 

Sommergeschichten multimedial

 

Christian Laner

Montag, 16. August 2021

 
tania1

Nach einem hoffentlich schönen Sommer bringen die Kinder eine Menge von Erlebnissen mit in die Schule. Häufig möchten sie erzählen, sich mitteilen und andere daran teilnehmen lassen.

Wer kennt sie nicht, die Geschichten, die die Kinder im Unterricht als Aufsatz verfassen, sei es freiwillig oder auch als Arbeiten von Seiten der Lehrpersonen.

Es geht aber auch anders, nämlich als multimediale Geschichten in den Blogs. Es ist ein anderer Zugang, aber ideal, um auch die kreative Seite der Medien zu nutzen. Die Kinder werden zu Produzenten, Gestaltern und entdecken die Funktionsweise verschiedener digitaler Werkzeuge. Diese Arbeit lässt sich ab der 3. Klasse Grundschule sehr selbstständig von den Kindern nach einer Einlernphase umsetzen - und sie macht ihnen großen Spaß.

Was braucht es dazu:

  • den Klassenblog mit einer eigenen Kategorie (z.B. Sommergeschichten)
  • Fotos der Kinder, die sie mitbringen
  • Videos, die sie gedreht haben (kann sein, muss aber nicht)
  • Interviews der Kinder als Video (eine Möglichkeit und auch für höhere Klassen gedacht)
tania1

Die Kinder erstellen die Texte im Vorfeld und nach der Korrektur werden sie in den Blog geschrieben oder kopiert (falls sie ihn mit einer Textverarbeitung erstellt haben).

Die Erlebnisse können dann mit eigenen Fotos oder auch Zeichnungen erweitert werden. Für die Kleineren kann man auch Animationen der Kinder mit Vips erstellen und einbinden.

Möchte man die Geschichten noch mehr aufwerten und multimedialer gestalten, bieten sich auch Audios oder sogar Videos an, die die Kinder mit Hilfe von Smartphones oder Tablets selbst erstellen.

Audio: Manchmal kann es spannend sein, Geräusche oder Geräuschkulissen mit einzubinden. Es gibt ausreichende Webseiten, die solche Audiodateien zur Verfügung stellen.

Die Kinder können aber auch selbst Audiodateien erstellen und diese dann hochladen. Damit wird die Geschichte sehr viel spannender.

Video: Die Kinder erstellen eigene Videos, in welchem sie als Interviewpartner Episoden aus dem Urlaub erzählen. Ideal ist es, wenn man das Smartphone oder Tablelt mit Hilfe eines eigenen Stativs befestigt, damit es ruhig bleibt. Die kann man auch mit Karton selbst herstellen.

In höheren Klassen kann man die Geschichten auch anders aufrollen: die Kinder erzählen kurze Episoden aus dem Urlaub und erweitern ihre Erzählungen mit Hintergrundinformationen, z.B. geografische, botanische oder historische. Auf diese Weise kann die Erzählung noch erheblich erweitert werden. Beim Besuch von Burgen bieten sich z.B. Sagen an, die sie mit einbinden. Beim Monte di castello lässt sich das Kapitel Fibonaccizahlen aufarbeiten (Infos im Internet).

Tania2

Die Filme sollten kurz sein, ideal sind mehrere kurze Videos, die die Kinder selbst machen. Im Vorfeld überlegen sie sich die Fragen oder auch die Texte. Ideal ist es, wenn z.B. die Interviews auch in Kombination mit Bildern bzw. Fotos stehen, die sie nutzen.

sommergeschichten

Weiterführung:

Die Erzählungen, erweitert um Sachinformationen, sind ein toller Pool für Themen, an denen die Kinder interessiert sind. Sie können Grundlage für die 'persönlichen Themen' sein, aber auch für gemeinsame Klassenthemen.

Es bietet sich auch als Pool für verschiedene Fächer an. Denkbar ist es auch, Teile der Geschichten in Italienisch oder Englisch zu erstellen, besonders interessant auch mit der Kombination von Videos.

Erweitern kann man das Ganze, indem man an Stelle der Blogs von blikk das Angebot von Jimdo benutzt, ideal, wenn man unterwegs die eigenen Geschichten vor Ort entwickeln möchte. Ein großer Nachteil bei diesem Programm ist, dass Videos auf Youtube veröffentlicht werden müssen. Es ist auch in der Bedienung komplexer. Es ist aber auf jeden Fall für den persönlichen Bedarf sehr interessant, da man nichts nach außen veröffentlichen muss und nur die Leute Zugang erhalten, die man einlädt.

 
 
 

Programmieren auf Papier

 

Christian Laner

Freitag, 2. Oktober 2020

 

Im Rahmen des Projektes 'Roberta' des Fraunhofer Instituts in Bonn, dessen Partner die Pädagogische Abteilung ist, gibt es ein interessantes Material für den Kindergarten und die Grundschule.

Nepo

Es geht um Programmieren auf Papier. Es ist ein sehr schönes Material, das konkret erfahrbar macht, was Programmieren eigentlich ist und wie man es machen kann. Es macht richtig Spaß, es selbst auszuprobieren.

Es handelt sich um 'NEPO Programmierpapier', das man ausdrucken kann und wo Kinder die Möglichkeit haben, an Problemen zu arbeiten. Dazu kommt noch die Orientierung im Raum, die eine recht interessante Perspektive hier eröffnet.

Das Material sowie Anleitungen und didaktische Impulse stehen zum Download zur Verfügung.

All das lässt sich dann auf die Programmierumgebung NEPO direkt umsetzen, das als Webseite kostenlos zur Verfügung steht.

Nepo1

 
 
 

Gemeinsam spielen und lernen

 

Christian Laner

Donnerstag, 14. Mai 2020

 

Für den Kindergarten wird ein tolles Angebot, Gemeinsames spielen und lernen, entwickelt, das auf blikk verfügbar ist. Dieses Angebot ist sehr breit gefächert und für alle zugänglich.

Diese Angebote sind auch für die 1. Klasse Grundschule interessant, besonders der Bereich der Naturwissenschaft und Technik. Dort kann man viele tolle Ideen finden, die man auch mit den Kindern der Grundschule zu Hause umsetzen kann. Dort gibt es auch eine interessante Videoreihe, die aufgebaut wird: Kindergartenforscher.

Denkbar ist, diese wirklich gelungenen Experimente in das eigene Programm mit aufzunehmen, dazu reicht es, wenn man den Link setzt und vielleicht noch Aufgabenstellungen hinzufügt, die die Kinder dann im Blog in verschiedenen Varianten umsetzen können (Zeichnungen, Vips, Audio, Kurzfilme).

Wir wir beobachten konnten, haben sich inzwischen viele KollegInnen zu wahren ExpertInnen der Medien entwickelt und mit ihnen auch die Kinder und deren Eltern. Je kreativer die Aufgabenstellungen sind, desto mehr Spaß macht es auch den Familien.

 
 
 

Mathematik - Plötzlich hustet die ganze Klasse

 

Christian Laner

Mittwoch, 29. April 2020

 

Es stellt sich die Frage, was man in Mathematik machen kann, das etwas mit dem aktuellen Thema zu tun hat und gleichzeitig den Kindern die Möglichkeit bietet, ihre Fertigkeiten und Fähigkeiten konkret umzusetzen, also ihre Kompetenzen zu zeigen.

grippe

Wir haben auf blikk in der Arbeitsumgebung ein Projekt schon öfters durchgeführt, das sich genau mit diesem Thema beschäftigt. Und plötzlich hustet die ganze Klasse.

Dieses Projekt, so hat die Erfahrung gezeigt, macht den Kindern unheimlich Spaß. Es kann ab der 4. Klasse umgesetzt werden. Dazu muss man eine nicht zu starre Struktur vorgeben, in der die Kinder dann aber sich voll entfalten dürfen. Vertrauen Sie auf das Potential der Kinder, es ist immer wieder beeindruckend.

Es ist ein fächerübergreifendes Thema und könnte in ca. 2 Wochen umgesetzt werden.

Fächer und Themen:

  • Sprache - Aufsatz und Gedichte
  • Gesundheitserziehung - Hygienemaßnahmen
  • Naturwissenschaften - Grippe, Viren, Medizin
  • Geschichte - die großen Epidemien
  • 2. Sprache
  • Mathematik - Wahrscheinlichkeitsrechnung und Statistik
  • Kunst - Zeichnungen
Also, vereinbaren Sie mit Ihren KollegInnen, wer was mit den Kindern macht. Der große Vorteil ist, dass die Kinder für diese Arbeit nicht ständig den PC brauchen, damit wird auch das Elternhaus ein wenig entlastet.
 
Hier finden Sie ein Beispiel, wie man es machen könnte:
Grippe - Mathematik - C19.pdf
 
Für Fragen bitte die Kommentarfunktion nutzen, wir helfen gerne!

Blog zum Thema mit vielen Beispielen

Interessante Beispiele:

https://www.blikk.it/forum/blog.php?bn=primmathe_grippe&page=3

https://www.blikk.it/forum/blog.php?bn=primmathe_grippe

Wir rechnen und erklären! (Kinder erklären)

 
 
 

Natur entdecken - Pflanzen

 

Christian Laner

Mittwoch, 22. April 2020

Zuletzt geändert:
Montag, 8. März 2021

 

 

blume Ähnlich wie das Projekt 'Ort entdecken' kann man nun, da der Frühling in Hochform aufläuft, auch die Welt der Pflanzen entdecken. Auch hier bieten sich tolle Aufgaben an, seid einfach kreativ und holt bei der Planung evt. auch die Kinder dazu, die haben meist tolle Vorschläge.

Diese könnten z.B. in einem eigenen Blog (Kategorie vorsehen) gesammelt werden.

Aber zurück zum eigentlichen Thema, die Pflanzenwelt.

Geht man nun durch den eigenen Ort, wird man staunen, wie die Natur sich nun von ihrer schönsten Seite zeigt. In den Gärten und auch Wiesen (soweit vorhanden) ist es ein Wettstreit um die schönsten Formen und Farben.

Die Kinder, ausgerüstet mit einem Smartphone, machen sich auf den Weg und fotografieren Bäume, Sträucher und Blumen - von fern und nah.

blume

Diese werden in einen Blog hineingestellt und je nach Alterstufe gibt es unterschiedliche Infos dazu: 1. Klasse schreibt den Namen dazu, in höheren Klassen hingegen erstellen die Kinder einen Text, nachdem sie alles recherchiert haben.

Man könnte in diesem Fall sogar kleine Büchlein generieren.

Alternativvorschlag: Die Kinder stellen ein Foto hinein und die anderen recherchieren, worum es sich handelt.

Das sind kleine Vorschläge, die man aber absolut ausbauen kann. Wenn jemand eine tolle Idee hat, bitte unbedingt als Kommentar einfügen.

 
 
 

Einfache Experimente

 

Hellrigl Susanne

Donnerstag, 16. April 2020

Zuletzt geändert:
Montag, 20. April 2020

 

Wir bleiben schlau und forschen zuhause!

Kann Wasser schwimmen?

Wie kann ich Butter machen?

Wie kann ich Kunststoffe trennen?

Malen mit Säuren und Basen. Wie geht das?

Diese und noch viele andere einfache Versuche mit Alltagsmaterialien findet ihr, schön aufbereitet, auf der Seite der Chemielehrer Österreichs VCÖ. Dort könnt ihr die aktuelle Ausgabe von Molecool-Lino herunterladen und unter der Rubrik einfache Experimente findet ihr noch weitere Ideen. Reinschauen lohnt sich!

Herzlichen Dank an den Verband der Chemielehrer/innen Österreichs für die freundliche Genehmigung!

Die Versuche sind für Kinder der Grundschule geeignet aber auch für Mittelschüler*innen. Die Lehrpersonen können den Schwierigkeitsgrad selbst bestimmen, indem sie die Aufgaben abändern oder Dokumentationen aufgeben (z.B. Fotodokumentationen, kurze Videos).

P1010419Säure BaseP1030330P1010417

 
an den seitenanfang
  seitenbereich schließen
punkt

Anmeldung