blikk

Blog MS Mals

infothek galerie sitemap
punkt forum
blikk reform blog

Blog MS Mals (61-68/68)

an den anfang zurueck weiter ans ende eine ebene nach oben
 
 

Ablauf

 

höller brigitte

Montag, 6. August 2012

Kategorie:

Grundlagen
 

 

  • Auflösung des Unterrichtes im Ausmaß von ca. 7 bis 10 Unterrichtseinheiten ( mehrere  Fächer stellen einen Teil ihrer Unterrichtstunden für die Freiarbeit zur Verfügung)

 

  • Bildung von Fächerbündeln zur Vermeidung der „Flut“ an Arbeitsaufträgen und zur Reduzierung des Arbeitsstresses für SchülerInnen und Lehrpersonen.

Die Fächerbündel bestehen aus drei verschiedenen Fachbereichen, die sich im Stundenausmaß von Lernaufgabe zu Lernaufgabe abwechseln.

 

  • Erledigung der Lernaufgaben im zwei Wochen Rhythmus.

 

  • Abschluss und Feedback in der darauffolgenden dritten Woche – der Präsentationswoche.

 

  • Fächerübergreifendes Arbeiten zu speziellen Themen (z.B. Freundschaft, Chemie im Alltag, Mathe überall, la mia casa, beim Einkaufen, amazing animals ...)

 

  • Arbeiten nach den Grundprinzipien der Reformpädagogik von Helen Parkhurst
 
 
 

Die drei Grundsäulen der Freiarbeit

 

Lechthaler Tanja

Montag, 6. August 2012

Kategorie:

Grundlagen
 

Wann arbeitest du mit wem wo?

Freiheit/Verantwortung

Kooperation

Selbstständigkeit

Schüler wählen:

 

  • Sozialform
    (Einzel-, Partner- Gruppenarbeit)
  • Lernort
  • Hilfsmittel

 

Schüler sind für ihren Lernfortschritt selbst verantwortlich.

Erlernen von Mitglied sein in einer Gemeinschaft

 

  • Freiheit haben, und trotzdem Rücksicht auf andere nehmen

 

  • kreativ sein, ohne andere in ihrer Kreativität einzuengen

Schüler lernen

 

  • Ihre Arbeit zu planen
  • Ihre Arbeit geordnet durchzuführen
  • zielgerichtet und effizient zu arbeiten

 

 
 
 

Unsere Schule mit reformpädagogischen Unterrichtskonzept nach Helen Parkhurst

 

Lechthaler Tanja

Montag, 6. August 2012

Kategorien:

GrundlagenLernen
 

 

Die Anfänge

Seit dem Schuljahr 2009/10 arbeitet ein Lehrerteam neben dem traditionellen Unterricht in offenen Unterrichtsphasen nach der Reformpädagogin Helen Parkhurst.

Es handelt sich hierbei um eine Unterrichtsmethode, bei der die Schüler die Möglichkeit bekommen

eigenverantwortlich,


selbstständig


und mit Lernpartnern zu arbeiten.

Mit dem Daltonplan versucht Helen Parkhurst den schulischen Schwerpunkt vom Lehren auf das Lernen zu verlegen.

Das Lehrerteam hofft, mit dieser Unterrichtsform den Schulalltag, durch die Vielfalt an Lernaufgaben, ein wenig zu durchbrechen und dazu beizutragen, dass die SchülerInnen positive und nachhaltige Lernerfahrungen machen.

 
 
 

Das Vivarium

 

höller brigitte

Montag, 6. August 2012

Kategorie:

Unsere Schule
 

Seit dem Schuljahr 2008/09 hat die Mittelschule Mals zur Unterstützung des Biologieunterrichtes lebende Tiere an der Schule in geeigneten Anlagen zur Aufzucht und Pflege in Aquarien und Terrarien gehalten. Das Interesse der Schüler an der Betreuung der Tiere ist so groß, dass die Fachgruppe für Mathematik/Naturkunde den bestehenden Tierbestand an lebenden Tieren beständig erweitert.

Was haben Schüler vom Vivarium?

  • Authentische Begegnungen mit Tieren
  • Achtung vor den Mitgeschöpfen
  • Abbau von Ekel vor Tieren
  • Inhalte am lebenden Exemplaren erarbeiten (Förderung des selbsttätigen Lernens)
  • Sensibilität und Verantwortung für die Natur übernehmen
  • Forschendes- entdeckendes Lernen fördern
  • Tiere im Unterricht sprechen unterschiedliche Lernkanäle an und auch affektive Unterrichtziele werden angestrebt.

 Was hat die Schule vom Vivarium?

  • Fächerübergreifender Unterricht
  • Attraktion für Schulgemeinde und Öffentlichkeit

 Zur Zeit werden folgende Tiere an der Schule gehalten:

Stabheuschrecken, Fauchschaben, Meerschweinchen, 2 Aquarien, Kornnatter, Regenwürmer (Schaukasten), Gottesanbeterin, Axolotl, Libellenlarven, Schildkröten, Mauereidechse.

Kornnatter neu

 
 
 

Schule mit weiteren Besonderheiten

 

Lechthaler Tanja

Montag, 6. August 2012

Kategorie:

Unsere Schule
 

Was finden Schüler noch an unserer Schule?

-      Einen schönen Pausenhof zum sich zurückziehen und zu entspannen,

-      einen Pausenhof mit ansprechenden Ecken für Unterhaltungen und Austauschmöglichkeiten,

-      einen Pausenhof mit Spielmöglichkeiten (Seilhüpfen, Slackline, …

-      Einen Pausenhof, um sich auszutoben

-      einen Pausenhof für offene Unterrichtsphasen im Freien mit Arbeitsplätzen,

-      einen Pausenhof mit vielfältiger Flora und Fauna für Beobachtungen, Untersuchungen und Messungen.

 

Pausenhof

 
 
 

Reformpädagogische Ausrichtung nach Helen Parkhurst

 

höller brigitte

Montag, 6. August 2012

Kategorie:

Unsere Schule
 

Bei dieser Unterrichtsmethode erhalten die SchülerInnen die Möglichkeit eigenverantwortlich, selbstständig und mit Lernpartner zu arbeiten.

Es findet eine Auflösung des Unterrichtes im Ausmaß von ca. 7 bis 8 Unterrichtseinheiten durch die beteiligten Fächer Deutsch, Italienisch, Englisch, Mathematik, Naturkunde, Erdkunde / Geschichte statt.

 

Die SchülerInnen arbeiten fächerübergreifend zu speziellen Themen(z.B. Freundschaft, Chemie im Alltag, la mia casa, Korrnrkrax, Alles hat seine Zeit, Kinderrechte, ...)

In den 90 min Wahlpflichtangebot haben die SchülerInnen die Möglichkeit individuelle Lernrückstände aufzuholen oder gefördert zu werden.

 
 
 

Schule mit verschiedenen Schwerpunkten

 

Lechthaler Tanja

Montag, 6. August 2012

Kategorie:

Unsere Schule
 

Ab dem Schuljahr 2012/2013 können die Kinder bei der Einschreibung an der Mittelschule zwischen drei verschiedenen Ausrichtungen auswählen. Folgende Ausrichtungen bieten sich den Schülern an:

  •  Sportliche Ausrichtung

Zusätzlich zu den 90 min Bewegung und Sport haben die SchülerInnen in den 60 min Sport und in den Wahlpflicht- und Wahlfächern die Möglichkeit, verschiedene Bewegungserfahrungen zu sammeln, Spaß und Freude am Sport zu erleben und dabei soziale Kompetenzen zu stärken.

 Die SchülerInnen sollten im Laufe der Schuljahre eine qualifizierte schulische und sportliche Ausbildung erfahren mit dem Ziel, Selbstständigkeit und Eigenverantwortung zu fördern. Voraussetzung für die Klasse mit sportlicher Ausrichtung ist das Bestehen eines Aufnahmetests (April/Mai).

 
 
 

Schule im Dreiländereck

 

höller brigitte

Montag, 6. August 2012

Kategorie:

Unsere Schule
 

Unsere Schule befindet sich im Rätischen Dreieck Schweiz-Österreich-Italien und umfasst ein weitläufiges Einzugsgebiet; es kommen Schüler aus 7 unterschiedlichsten Dörfern und Tälern (mit unterschiedlichsten Denk- und Sichtweisen) zu uns in die Schule, was wir als Bereicherung sehen, da durch die nahen Distanzen ein kultureller Austausch stattfinden kann.

Landkarte neu.pdf

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage: 

 www.snets.it/SSP-Mals

 

 

 
an den seitenanfang
  seitenbereich schließen
punkt

Anmeldung