blikk

GS Telfes

infothek galerie sitemap
punkt forum
blikk reform blog

Auf dem Weg zum offenen Arbeiten (5/23)

an den anfang zurueck weiter ans ende eine ebene nach oben
 

Goegele Judith

Dienstag, 8. März 2016

Kategorie:

offenes Lernen

Kein Kommentar

 

juliaDa die Schüler der 1.,2., und 3. Klasse gleichzeitig Deutsch haben und es organisatorisch sehr wichtig ist, alle Kinder zu beschäftigen und trotzdem Zeit für die Fragen, Hilfestellungen und ähnliches zu haben, habe ich heuer verschiedene Methoden eingeführt, die den Kindern selbstständiges  Arbeiten nach Plan ermöglichen und mir als Lehrperson Spielraum für einzelne Schüler bzw. Fragen schenken.

 

  • In der 3. Klasse arbeiten die Schüler bereits seit Schulbeginn mit einem Arbeitspass der Woche, den ich immer wieder überarbeite und mit neuen Inhalten fülle. Zusätzlich gibt es einmal wöchentlich die Ansage der Wörter aus der Wörterliste, siehe Blog Regenbogendiktate. Anschließend schreibt jedes kind einen Satz mit einem der Wörter ins Deutschheft. Drei Kinder schreiben dann ihren Satz an die Tafel. Mit allen Schülern gemeinsam werden nun Fehler ausgebessert und analysiert. Anschließend schreiben alle kinder die verbesserten Sätze ins Heft.

 

  • Die Schüler der 1. Klasse erarbeiten anhand eines Wochenplans durch selbstständiges Tun den Buchstaben der Woche. Die Kinder sind es gewohnt nah diesem Plan zu arbeiten und wissen daher genau, was sie zu tun haben. Die Aufgaben sind in der Klasse aufgehängt z.B. Buchstaben an der Tafel nachspuren, Computerübungen, Sandwanne, Fühlbuchstaben, Sempeln, Arbeiten mit Schblonen u.ä. Mittlerweile habe ich einige Aufgaben schwieriger gemacht und an das Niveau der Schüler angepasst. Arbeitspass Buchstabe der Woche.doc

 

  • Die Schüler der 2. Klasse brauchen besonders viel Unterstützung und Hilfe. Bisher habe ich immer wieder Stationen angeboten aber, auch viel Zeit für die Hinführung der Schüler zur der richtigen Arbeitshaltung investiert. Mittlerweile schaffen sie es besser selbstständig zu arbeiten.

 

Schüler als Experten:

Nicht allen Kindern wird jede Station bzw. Aufgabe, die zu bearbeiten ist, erklärt, sondern jeweils nur einem Kind, das es den anderen weiter gibt. Es ist dies eine Gute Gelegenheit für die Schüler, das Erklären mit eigene Worten zu üben. Erst wenn man etwas erklären kann, hat man es auch verstanden.

Kommentieren Sie diesen Beitrag

Ihr Kommentar

Captcha
an den seitenanfang
  seitenbereich schließen
punkt

Anmeldung