blikk
logo
kidszone punkt
infothek forum galerie sitemap

anfang zurück weiter ans ende eine ebene nach oben
 

Experiment (1-10/14)

 
 

Experiment: Papierblume

 

Kindergarten

Kindergarten

Donnerstag, 17. September 2020

 

Du brauchst dazu:

  • ein Stück Papier oder dünnen Karton
  • Holzfarben
  • eine Schere
  • eine Schüssel mit Wasser

So wird’s gemacht:

Zeichne eine Blume auf.

Zauberblume 1

Schneide die Blume aus.

Zauberblume 2

Falte die Blütenblätter zur Mitte.

Zauberblume 3

Stelle eine Hypothese auf: Was glaubst du wird passieren, wenn du die Blume ins Wasser legst?

Überprüfe deine Hypothese: Leg die Blume auf die Wasseroberfläche.

Zauberblume 4

Beobachte was passiert.

Erklärung: Papier besteht aus kleinen Holzfasern, die innen hohl sind. Sie sind so klein, dass man sie nur durch das Mikroskop erkennen könnte. Durch seine Oberflächenspannung kann das Wasser in diese engen Hohlräume eindringen, d.h. das Papier saugt sich mit Wasser voll. Dabei braucht es mehr Platz und dehnt sich ein bisschen aus. Die Blütenblätter öffnen sich.

Dieses Phänomen nennt sich Kapillareffekt. In der Natur ist dieser wichtig, damit die Pflanzen Wasser vom Boden durch den Stängel oder Stamm bis hinauf in die Blätter und Blüten transportieren können.

Einige weiterführende Experimente dazu:

→  Sellerie in Becher mit farbiger Tinte stellen und beobachten, was passiert.

Sellerie

Nach ca. 20 Minuten ist die Tinte (mit grüner Tinte funktioniert es am besten) nach oben gewandert. Man erkennt sehr gut die sogenannten Haargefäße, die Kapillaren durch die das Wasser von den Wurzeln zu den Blättern gelangen.

→ Faden in Salzwasser legen, das Salzwasser steigt nach oben, das Wasser verdunstet, das Salz bleibt zurück.

SalzSalz

Mögliche Fragen: Was ist hier passiert? Kannst du das mithilfe des Kapillareffektes erklären?

→ "Die geheimnisvolle Wasserleitung":

https://www.kids-and-science.de/experimente-fuer-kinder/detailansicht/datum/2009/11/13/die-geheimnisvolle-wasserleitung-.html

Weiterführend kann man auch den Transfer zur Lebenswelt der Kinder herstellen:

→ z.B. Beim Kerzendocht, fließt flüssiges Wachs nach oben, wo es brennt. Findet ihr noch weitere Beispiele?

 

Bildungsziel aus den Rahmenrichtlinien:

Naturwissenschaften

  • Das Sammeln von Erfahrungen in der unbelebten und belebten Natur - das Kind erlebt und erfährt Phänomene aus der Natur mit allen Sinnen und es beobachtet und beschreibt diese Phänomene. Das Kind nimmt Dinge und Phänomene differenziert wahr, stellt dazu fragen, bildet Hypothesen, überprüft diese und findet allein und gemeinsam mit anderen Antworten.
 
 
 

Experiment: Kann Obst schwimmen?

 

Kindergarten

Kindergarten

Montag, 31. August 2020

 

Wir brauchen:

  • eine Schüssel voll Wasser
  • eine Orange
  • eine Zitrone
  • einen Kiwi und
  • ein Messer.

Obst 1

Frage an die Kinder: glaubt ihr diese Früchte schwimmen im Wasser?

Wir probieren es aus.

Wir sehen, dass die Orange und die Zitrone schwimmen.

Obst 2

Warum ist das so?

Die Schale ist wie eine Schwimmweste.

Das Weiße in der Schale ist wie ein Schwamm mit vielen Luftlöchern.

Die Luft, die sich in der Schale befindet, drückt die Früchte nach oben.

Du kannst es mit den Schwimmflügeln vergleichen, die mit Luft gefüllt sind und dich an der Wasseroberfläche halten.

Nun schälen wir die Orange und die Zitrone.

Was passiert?

Die Früchte sinken zu Boden.

Es ist wirklich so, die Schale enthält Luft und drückt die Früchte nach oben.

Obst 3

Was passiert aber mit dem Kiwi?

Der Kiwi sinkt, er hat keine Schwimmweste an.

Obwohl der Kiwi leichter ist als die Orange, geht er unter.

Obst 4

Und was passiert, wenn wir selbst keine Schwimmflügel ausziehen und noch nicht schwimmen können? Wir gehen auch unter. Also Vorsicht!

Nun wollen wir die abgeschälten Schalen schwimmen lassen. Klappt das?

Na klar, sie schwimmen wie kleine Schiffe.

Obst 5

Anregung gefunden auf:

https://www.schule-und-familie.de/experimente/experimente-mit-wasser/zitronenboot.html

 

Bildungsziel aus den Rahmenrichtlinien:

Naturwissenschaften

  • Das Kind erlangt naturwissenschaftliche Grundkenntnisse durch das Experimentieren. Es erlebt und beobachtet dabei Ursachen und Wirkungszusammenhänge. Aus der Perspektive der Co-Konstruktion geht es darum, dass das Kind seine eigenen Erklärungen findet, weiter experimentiert, überprüft und in Interaktion mit anderen neue Hypothesen aufstellt.
 
 
 

Reiskörner lernen hüpfen

 

Kindergarten

Kindergarten

Dienstag, 28. Juli 2020

 

Material:

  • Ein paar Reiskörner
  • Ein Wollpullover
  • Ein Luftballon

Durchführung:

Die Reiskörner werden auf den Tisch gelegt.

Der aufgeblasene Luftballon wird mehrmals am Pullover gerieben und

anschließend einige Zentimeter über die Reiskörner gehalten.

Was passiert?

Die Reiskörner springen auf den Luftballon, als ob sie magnetisch angezogen werden.

Nach kurzer Zeit springen sie wieder weg.

Erklärung:

Der Luftballon wird durch das Reiben am Pullover elektrisch aufgeladen.

Darauf werden die ungeladenen Reiskörner angezogen, sie springen den Ballon regelrecht an. An der Hülle des Luftballons übernehmen die Reiskörner etwas von der Aufladung des Luftballons. Gleiche Ladungen stoßen sich ab, daher fallen die Reiskörner wieder herunter und scheinen so zu tanzen.

 

Bildungsziel aus den Rahmenrichtlinien

Naturwissenschaften

  • Das Kind formuliert eigene Hypothesen, forscht und experimentiert eigenaktiv. Gemeinsam mit anderen sucht es nach Lösungen.

 

 
 
 

Ein Vulkanausbruch

 

Kindergarten

Kindergarten

Freitag, 24. Juli 2020

 

Dazu brauchst du:

  • Knete
  • wasserfeste Unterlage
  • flüssige (wasserlösliche) Lebensmittelfarbe, z.B. rot (für die "Lava")
  • Backpulver
  • Zitronensäurepulver
  • Spülmittel
  • Pipette
  • Etwas Wasser

Und so geht's:

Schritt 1

Vulkan_1

Aus Knete formst du einen kleinen Vulkan und stellst ihn auf die wasserfeste Unterlage. Der Vulkan muss unten geschlossen sein und in der Mitte einen Hohlraum haben - wie ein echter Vulkan.

Schritt 2

Vulkan_2

Gib nun in den "Krater" deines Backpulvervulkans eine Mischung aus je einem Teil Backpulver und einem Teil Zitronensäurepulver. Darauf tröpfelst du jetzt ein bis zwei Tropfen Spülmittel. Die rote Lebensmittel Farbe löst du mit etwas Wasser auf und tropfst nun nach und nach die Farblösung in deinen Vulkan. Beobachte, was passiert.

Was passiert

Vulkan_3

Im Vulkan fängt es an zu brodeln - das "Magma" beginnt stark zu schäumen. Der rot gefärbte Schaum nimmt schnell zu und quillt aus der Öffnung heraus. Das Ganze ähnelt einem ausbrechenden Vulkan, dessen Lava sich den Berg hinabwälzt.

Hier gibt es die Erklärung:

Ein Vulkanausbruch.pdf

Bildungsziel aus den Rahmenrichtlinien

Naturwissenschaften

  • Das Erlangen naturwissenschaftlicher Grundkenntnisse.Das Kind vergleicht, klassifiziert, misst und experimentiert und erlangt so naturwissenschaftliche Grundkenntnisse, wie beispielsweise die verschiedenen Eigenschaften  und Aggregat-zustände (fest, flüssig, gasförmig) von Stoffen.
 
 
 

Eine Papierblume

 

Kindergarten

Kindergarten

Mittwoch, 15. Juli 2020

 

Was passiert, wenn du eine Papierblume ins Wasser legst?

 Benötigtes Material

  • Papier, Farb- oder Filzstifte, Schere
  • Schale
  • Wasser

Experiment

Auf ein Papier einen Blumenkopf mit Blütenblättern zeichnen, ausmalen und ausschneiden. Jedes Blütenblatt fest nach innen in Richtung Blumenkopfmitte falten. Eine Schale mit Wasser füllen und die Papierblume darauflegen.

Anregung zum Beobachten

Nun beobachte genau!

Frage: Was hast du beobachtet? Was ist passiert? Was denkst du, warum?

Feststellung

Die Papierblume entfaltet in Zeitlupe ihre Blütenblätter.

Erklärung

Das Papier besteht größtenteils aus pflanzlichen Fasern. Diese enthalten feine Kapillaren (Röhrchen). In diesen steigt das Wasser hoch, und das Papier quillt auf. In der Folge richten sich die Blütenblätter langsam auf, ähnlich wie die Blätter einer welken Pflanze, wenn man sie ins Wasser stellt.

Tipp: Plane genügend Zeit ein, um die Blume zu zeichnen, auszumalen, auszuschneiden und zu falten.

Bildungsziele aus den Rahmenrichtlinien:

 Naturwissenschaften

  • Eigenaktives Forschen und Experimentieren
  • Erlangen von naturwissenschaftlichen Kenntnissen
  • Das Kind erlebt und beobachtet Ursache und Wirkungszusammenhänge
  • Das Kind lernt, eigene Hypothesen zu formulieren, zu überprüfen und nach einer Antwort bzw. Erklärung zu suchen.
  • Durch das Beschreiben seiner Beobachtungen wird das Kind in seiner Ausdrucksfähigkeit gestärkt
 
 
 

Natürliche Farben

 

Kindergarten

Kindergarten

Mittwoch, 15. Juli 2020

 

Es ist für uns selbstverständlich, dass wir unsere Farben, die wir zum Malen brauchen, in jedem Schreibwarengeschäft kaufen können. Dort gibt es eine große Auswahl an Holzfarben, Filzstiften, Wasserfarben, um nur einige zu nennen. Sie werden industriell hergestellt. Das war nicht immer so, früher wurden Farben auf natürliche Weise produziert, aus Pflanzen oder tierischen Produkten,  Mineralien oder Erde.

Habt ihr Lust, euch auf die Suche nach  Farben zu machen, die uns die Natur schenkt?

Im Garten oder bei einem Spaziergang habt ihr die Möglichkeit, Blüten, Blätter, Gräser, Beeren, usw. zu sammeln. Bitte achtgeben, dass nur ungiftige Pflanzen gesammelt werden!

Geben diese Blüten ihre Farben ab?

Natürliche Farben

Um dies festzustellen, braucht ihr :

  • weißes Papier
  • Küchenpapier
  • einen Hammer

Natuerliche Farben.pdf

Bildungsziel aus den Rahmenrichtlinien

Naturwissenschaften:

  • Das Erlangen von naturwissenschaftlichen Erkenntnissen - die Kinder beobachten beim Experimentieren Ursachen und Wirkungszusammenhänge.
 
 
 

Freds Besuch im Kindergarten

 

Kindergarten

Kindergarten

Dienstag, 30. Juni 2020

 

Abends als Fred auf dem Weg zu seinem Ameisenhügel ist, begegnet er Tina, dem Eichhörnchen. Tina berichtet ihm ganz aufgeregt von ihren Beobachtungen.

Tina wohnt nicht weit vom Marlinger Eichhörnchenweg entfernt und war es gewohnt, dass oftmals Kinder vorbei kamen und im Wald spielten. Darüber freute sie sich immer sehr, denn sie mag Kinder gerne. Wenn die Kinder im Wald waren, sprang Tina vergnügt von Ast zu Ast und zog so die Aufmerksamkeit der Kinder auf sich. Das gefiel ihr sehr. Manchmal versteckte sich Tina auch in einem dichten Baum und beobachtete die Kinder beim Spielen. Aber seit einiger Zeit war es ziemlich ruhig im Wald geworden. Es kamen keine Kinder in den Wald und das verwunderte Tina doch sehr.

Hier geht die Geschichte von Fred weiter.

 Freds Besuch im Kindergarten.pdf

Fred kann seinen Augen nicht trauen, als er das große Aquarium mit den schillernden Goldfischen sieht. Fasziniert von der Unterwasserwelt schaut er den Fischen zu, wie sie im Wasser munter hin und her flitzen. „Das muss ja herrlich sein, den ganzen Tag im Wasser schwimmen zu können! Ich wäre zu gerne auch mal unter Wasser, um die Fische aus nächster Nähe zu betrachten! Wenn ich doch nicht so wasserscheu wäre!“, meint Fred.

Habt ihr eine Idee, wie Fred im Wasser tauchen könnte, ohne nass zu werden?

Hier könnt ihr dazu ein Experiment anschauen

 Bildungsziel aus den Rahmenrichtlinien

Naturwissenschaft:

  • Das Kind erschließt sich mit all seinen Sinnen erste naturwissenschaftliche Erfahrungen und verknüpft diese mit bedeutsamen Fragen. Es interessiert sich für Phänomene, denen es im Alltag ständig begegnet. Seine Aufmerksamkeit gilt den Grundelementen (Wasser, Erde, Feuer und Luft).
 
 
 

Experiment: Die Igeltüte

 

Kindergarten

Kindergarten

Mittwoch, 17. Juni 2020

 

Mach dieses Experiment am besten über dem Waschbecken, der Badewanne oder einer großen Schüssel.

Eine kleine, durchsichtige Plastiktüte wird mit Wasser gefüllt und fest verknotet. Wer sich traut, bohrt jetzt von allen Seiten Buntstifte in die Tüte, so dass ein Teil der Stifte im Wasser steckt und der andere Teil aus der Tüte herausschaut. Das sieht nicht nur lustig aus, es ist auch verblüffend, dass kein Wasser ausläuft.

Igeltüte

Warum?
Die Stifte wirken wie Stöpsel, die die Löcher verschließen. Das Material der Tüte schließt die Löcher rundherum wasserdicht ab. Plastik ist dehnbar und lässt sich leicht verformen. Wenn du den Beutel durchbohrst, legen sich die Plastikteilchen eng um die Stifte und umschließen sie, so dass kein Wasser herausrinnt.

 

Bildungsziele aus den Rahmenrichtlinien:

 

Naturwissenschaften

  • Das Sammeln von Erfahrungen in der unbelebten und belebten Natur - das Kind erlebt und erfährt Phänomene aus der belebten Natur (Pflanzen und Tiere, deren Wachstum, Pflege und Versorgung; Themen der Ökologie) und aus der unbelebten Natur (Erde, Wasser, Luft und Feuer, der Weltraum, das Wetter und die Jahreszeiten, Licht, Akustik und verschiedene Energieformen) mit allen Sinnen und es beobachtet und beschreibt diese Phänomene. Das Kind nimmt Dinge und Phänomene differenziert wahr, stellt dazu fragen, bildet Hypothesen, überprüft diese und findet allein und gemeinsam mit anderen Antworten.
  • Das Erlangen naturwissenschaftlicher Grundkenntnisse - das Kind vergleicht, klassifiziert, misst und experimentiert und erlangt so naturwissenschaftliche Grundkenntnisse, wie beispielsweise die verschiedenen eigenschaften und Aggregatzustände (fest, flüssig, gasförmig) von Stoffen. Die Kinder vergleichen, sortieren und klassifizieren z. B. Steine, federn und Blätter. Beim Experimentieren, z. B. Sinken und Schwimmen, erleben und beobachten die Kinder Ursachen und Wirkungszusammenhänge.  Aus der Perspektive der Co-Konstruktion geht es darum, dass das Kind seine eigenen Erklärungen findet, weiter experimentiert, überprüft und in Interaktion mit anderen neue Hypothesen aufstellt.
 
 
 

Experiment mit Wasser und Seife

 

Kindergarten

Kindergarten

Dienstag, 19. Mai 2020

Zuletzt geändert:
Mittwoch, 20. Mai 2020

 

Wie wirkt Seife? Hier findet ihr die Beschreibung des Experimentes:

rtmp://fms.blikk.it/vod_forum:::mp4:kg/gemspiel/uploads/media/video_5ec40dfec37cb.mp4:::./forums/kg/gemspiel/uploads/media/video_5ec40dfec37cb.jpg

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Ganz Eilige finden hier die Auflösung.

 

Bildungsziele aus den Rahmenrichtlinien:

Naturwissenschaften

  • Das Sammeln von Erfahrungen in der unbelebten und belebten Natur - das Kind erlebt und erfährt Phänomene aus der belebten Natur (Pflanzen und Tiere, deren Wachstum, Pflege und Versorgung; Themen der Ökologie) und aus der unbelebten Natur (Erde, Wasser, Luft und Feuer, der Weltraum, das Wetter und die Jahreszeiten, Licht, Akustik und verschiedene Energieformen) mit allen Sinnen und es beobachtet und beschreibt diese Phänomene. Das Kind nimmt Dinge und Phänomene differenziert wahr, stellt dazu fragen, bildet Hypothesen, überprüft diese und findet allein und gemeinsam mit anderen Antworten.
  • Das Erlangen naturwissenschaftlicher Grundkenntnisse - das Kind vergleicht, klassifiziert, misst und experimentiert und erlangt so naturwissenschaftliche Grundkenntnisse, wie beispielsweise die verschiedenen eigenschaften und Aggregatzustände (fest, flüssig, gasförmig) von Stoffen. Die Kinder vergleichen, sortieren und klassifizieren z. B. Steine, federn und Blätter. Beim Experimentieren, z. B. Sinken und Schwimmen, erleben und beobachten die Kinder Ursachen und Wirkungszusammenhänge.  Aus der Perspektive der Co-Konstruktion geht es darum, dass das Kind seine eigenen Erklärungen findet, weiter experimentiert, überprüft und in Interaktion mit anderen neue Hypothesen aufstellt.
 
 
 

Pusteblumen haltbar machen

 

Kindergarten

Kindergarten

Donnerstag, 7. Mai 2020

 

Ich liebe es im Frühling durch die Wiesen zu spazieren und die vielen gelben Löwenzahnblüten zu bestaunen. Aber genauso faszinieren mich die filigranen Kugeln, die aber leider viel zu schnell vom Wind weggetragen werden.

Es gibt jedoch eine einfache Methode, um die Pusteblumen haltbarer zu machen. Ich hab dir anhand von ein paar Fotos die Schritte aufgezeigt, wie es gelingen kann.

Pusteblumen haltbar machen.pdf

 

Löwenzahn

Bildungsziele aus den Rahmenrichtlinien:

Naturwissenschaften

  • Das Kind sammelt Erfahrungen aus der belebten und unbelebten Natur. Es freut sich an der Natur und ihren Phänomenen
Bewegung
  • Das Kind erkundet durch Bewegung die Natur und Umwelt
  • das Kind nutzt die Bewegung zur Stärkung des Wohlbefindens
Ästhetik, Kunst und Kultur
  • Das Kind erkundet und erschließt die Umwelt mit allen Sinnen und macht dabei ästhetische Erfahrungen.
 
zum seitenanfang
 
punkt
seitenbereich schließen

Anmeldung