blikk
logo
kidszone punkt
infothek forum galerie sitemap

anfang zurück weiter ans ende eine ebene nach oben
 

Umwelt (1-7/7)

 
 

Herstellen von Bienenwachstüchern

 

Kindergarten

Kindergarten

Dienstag, 16. Juni 2020

 

Bienenwachstücher sind eine Alternative zur Alu- und Frischhaltefolie. Sie können immer wieder verwendet werden und schonen somit unsere Umwelt. Sie sind zum Einwickeln und Abdecken von Lebensmitteln, wie z.B. Pausenbrote, Obst, Gemüse, offene Dosen…sehr gut geeignet.

So könnt ihr sie selbst herstellen:
 Herstellen von Bienenwachstüchern.pdf

Bildungsziele aus den Rahmenrichtlinien:

Technik

  • Das Kennenlernen und Verstehen von Materialien - das Kind lernt eine große Bandbreite an künstlichen und natürlichen Materialien, deren Qualitäten und Charakteristika kennen und versteht, welche Bedeutung diese Materialien im Alltag haben.

Umwelt

  • Das Erkennen von Umweltproblemen und die Ausarbeitung und Umsetzung von Lösungsmöglichkeiten - Das Kind lernt, dass die Umwelt eine verletzbare, zu schützende Ressource ist. Es entwickelt ein Grundverständnis für die ökologischen Zusammenhänge und den Einfluss der Menschen auf die Umwelt sowie die Lebensbedingungen. Dazu gehört auch der praktische Umweltschutz: in diesem Zusammenhang werden die Themen Müllvermeidung, -sammlung und -trennung bearbeitet.
 
 
 

Unsere Umwelt einfangen

 

Kindergarten

Kindergarten

Freitag, 12. Juni 2020

 

Wir kreieren einen Bilderrahmen, ein Fernrohr.  

RahmenFerngläser

Damit fangen wir unsere Umwelt, im Haus, auf dem Balkon, im Garten, beim Spaziergang im Detail als Kunstwerk und Beobachtung ein.


Bildungsziele aus den Rahmenrichtlinien:

Umwelt

  • Das Kennenlernen der biologischen Vielfalt des Lebensumfeldes und der landschaftlichen Besonderheiten - Das Kind nimmt die Natur mit allen Sinnen wahr, kennt Tiere und Pflanzen seiner Umgebung und lernt, diese zu schätzen.

Naturwissenschaften

  •  Das Sammeln von Erfahrungen in der unbelebten und belebten Natur - das Kind erlebt und erfährt Phänomene aus der belebten Natur (Pflanzen und Tiere, deren Wachstum, Pflege und Versorgung; Themen der Ökologie) und aus der unbelebten Natur (Erde, Wasser, Luft und Feuer, der Weltraum, das Wetter und die Jahreszeiten, Licht, Akustik und verschiedene Energieformen) mit allen Sinnen und es beobachtet und beschreibt diese Phänomene. Das Kind nimmt Dinge und Phänomene differenziert wahr, stellt dazu fragen, bildet Hypothesen, überprüft diese und findet allein und gemeinsam mit anderen Antworten.
 
 
 

Farbpalette des Frühlings

 

Kindergarten

Kindergarten

Mittwoch, 3. Juni 2020

Zuletzt geändert:
Freitag, 12. Juni 2020

 

Um im Frühling den Blick der Mädchen und Jungen auf die kleinen, bunten Schönheiten in der erwachenden Natur zu lenken, kann eine Farbpalette selbst erstellt werden.

Dafür wird ein Stück Karton und doppelseitiger Klebestreifen benötigt. Vom Klebestreifen werden mehrere Stücke auf den Karton geklebt, wobei die obere Seite noch zugedeckt bleibt. Auf dem Weg durch die Wiesen können nun Farben aus der Natur nach und nach gesammelt werden: die Folie wird abgezogen und Blätter, Grashalme, Blüten…werden draufgeklebt. Dabei erleben die Kinder zum Beispiel, dass das Gras oder die Blätter verschiedene Grüntöne haben.

Natürlich achten wir darauf, dass nur einzelne Pflanzenteile verwendet werden und die gesamte Pflanze nicht zu Schaden kommt.

Am Ende sieht der Karton aus wie eine Wasserfarbenschachtel, nur eben mit den Farben der Natur.

Farbpalette des Frühlings

Bildungsziele aus den Rahmenrichtlinien:

Umwelt

  • Das Kennenlernen der biologischen Vielfalt des Lebensumfeldes und der landschaftlichen Besonderheiten - Das Kind nimmt die Natur mit allen Sinnen wahr, kennt Tiere und Pflanzen seiner Umgebung und lernt, diese zu schätzen.

Naturwissenschaften

  • Das Sammeln von Erfahrungen in der unbelebten und belebten Natur - das Kind erlebt und erfährt Phänomene aus der belebten Natur (Pflanzen und Tiere, deren Wachstum, Pflege und Versorgung; Themen der Ökologie) und aus der unbelebten Natur (Erde, Wasser, Luft und Feuer, der Weltraum, das Wetter und die Jahreszeiten, Licht, Akustik und verschiedene Energieformen) mit allen Sinnen und es beobachtet und beschreibt diese Phänomene. Das Kind nimmt Dinge und Phänomene differenziert wahr, stellt dazu fragen, bildet Hypothesen, überprüft diese und findet allein und gemeinsam mit anderen Antworten.
  •  Das Erlangen naturwissenschaftlicher Grundkenntnisse - das Kind vergleicht, klassifiziert, misst und experimentiert und erlangt so naturwissenschaftliche Grundkenntnisse, wie beispielsweise die verschiedenen eigenschaften und Aggregatzustände (fest, flüssig, gasförmig) von Stoffen. Die Kinder vergleichen, sortieren und klassifizieren z. B. Steine, federn und Blätter. Beim Experimentieren, z. B. Sinken und Schwimmen, erleben und beobachten die Kinder Ursachen und Wirkungszusammenhänge.  Aus der Perspektive der Co-Konstruktion geht es darum, dass das Kind seine eigenen Erklärungen findet, weiter experimentiert, überprüft und in Interaktion mit anderen neue Hypothesen aufstellt.
 
 
 

Schnitzeljagd

 

Kindergarten

Kindergarten

Montag, 25. Mai 2020

Zuletzt geändert:
Freitag, 12. Juni 2020

 

Diese Schnitzeljagd kann im Garten oder auch im Haus durchgeführt werden.

Die Teilnehmer erhalten alleine, zu zweit oder auch in Gruppen ein Blatt, worauf (vier) Fotos mit Gegenständen aus Garten oder Haus abgebildet sind. Die Kinder dürfen nun auf Schatzsuche gehen und die abgebildeten Materialien suchen. Haben sie diese gefunden, dürfen sie die Materialien mitnehmen und auf das Kärtchen legen.

Eine Variante könnte sein, dass man mit den Kindern gemeinsam neue Kärtchen erstellt und mit ihnen gemeinsam Fotos (oder evtl. auch die Kinder zeichnen lassen) macht.

Anstelle der Kärtchen würden sich auch gut leere Eierschachteln zum Hineinlegen der Fundstücke eignen.

Schnitzeljagd

Schnitzeljagd 2

Bildungsziele aus den Rahmenrichtlinien:

Naturwissenschaften

  • Das Erlangen naturwissenschaftlicher Grundkenntnisse - das Kind vergleicht, klassifiziert, misst und experimentiert und erlangt so naturwissenschaftliche Grundkenntnisse, wie beispielsweise die verschiedenen eigenschaften und Aggregatzustände (fest, flüssig, gasförmig) von Stoffen. Die Kinder vergleichen, sortieren und klassifizieren z. B. Steine, federn und Blätter. Beim Experimentieren, z. B. Sinken und Schwimmen, erleben und beobachten die Kinder Ursachen und Wirkungszusammenhänge.  Aus der Perspektive der Co-Konstruktion geht es darum, dass das Kind seine eigenen Erklärungen findet, weiter experimentiert, überprüft und in Interaktion mit anderen neue Hypothesen aufstellt.

Mathematik

  • Klassifizieren und Sortieren nach Merkmalen - das Kind sortiert Dinge nach einem oder mehreren Merkmalen; es benennt diese Merkmale sprachlich und fasst Unterklassen nach gemeinsamen Merkmalen zu Oberklassen zusammen.

Umwelt

  • Das Kennenlernen der biologischen Vielfalt des Lebensumfeldes und der landschaftlichen Besonderheiten - Das Kind nimmt die Natur mit allen Sinnen wahr, kennt Tiere und Pflanzen seiner Umgebung und lernt, diese zu schätzen.
 
 
 

Der Froschkönig - ein Suchbild

 

Kindergarten

Kindergarten

Freitag, 8. Mai 2020

 

Wo hat sich der Froschkönig versteckt? Hier geht´s zur Suche.


Der Froschkönig.pdf

Froschkönig

 

Bildungsziele aus den Rahmenrichtlinien

Bildungsziel Sprache

  • Durch Sprachanlässe, die Interesse und Freude an der Sprache und am Dialog fördern

Bildungsziel Umwelt

  • Das Kennenlernen der biologischen Vielfalt des Lebensumfeldes und der landschaftlichen Besonderheiten - das Kind nimmt die Natur seiner Umgebung wahr und lernt, diese zu schätzen
 
 
 

Ein Bechertelefon

 

Kindergarten

Kindergarten

Mittwoch, 6. Mai 2020

 

Hast du schon einmal vom Bechertelefon gehört? Wie das funktioniert, ist in der folgenden Anleitung beschrieben:

Bechertelefon Experiment.pdf

bechertelefon

Bildungsziele aus den Rahmenrichtlinien

Bildungsfeld Naturwissenschaft

  • Das Kind erlebt Phänomene aus der unbelebten Natur (Akustik) mit allen Sinnen und beobachtet und beschreibt diese. Das Kind erlangt durch das Experimentieren und Ausprobieren Erkenntnisse über Schall und Hören. Es stellt dazu Fragen, überprüft diese und findet alleine oder mit anderen Antworten.

Bildungsfeld Umwelt

  • Das Kind lernt mit bedeutungsfreiem Materialien zu arbeiten und Dinge aus dem Alltag zu verwerten.
 
 
 

Wie gut, dass es die Sonne gibt!

 

Kindergarten

Kindergarten

Donnerstag, 16. April 2020

Zuletzt geändert:
Freitag, 17. April 2020

 

Sie scheint an vielen Tagen, wärmt uns und lässt ringsum die Blumen und das Gras wachsen. Wie gut, dass es die Sonne gibt!

Hier kannst du das Lied anhören und auch mitsingen.

 rtmp://fms.blikk.it/vod_forum:::mp3:kg/gemspiel/uploads/media/audio_5e98bb11048d7:::undefined

Und hier gibt es noch einige Ideen rund um das Lied:

 Ideen zum Lied_Wie gut, dass es die Sonne gibt.pdf

 

Bildungsziele aus den Rahmenrichtlinien

Religiosität und Werteorientierung

  • Das Kind hat eine positive Weltsicht und einen offenen, strukturierten Weltzugang.

 Umwelt

  • Das Kennenlernen der biologischen Vielfalt des Lebensumfeldes und der landschaftlichen Besonderheiten - das Kind nimmt die Natur mit allen Sinnen wahr, kennt Tiere und Pflanzen seiner Umgebung und lernt, diese zu schätzen.

 

 
zum seitenanfang
 
punkt
seitenbereich schließen

Anmeldung