blikk
logo
kidszone punkt
infothek forum galerie sitemap

anfang zurück weiter ans ende eine ebene nach oben
 

Naturwissenschaft (1-10/32)

 
 

Experiment: Papierblume

 

Kindergarten

Kindergarten

Donnerstag, 17. September 2020

 

Du brauchst dazu:

  • ein Stück Papier oder dünnen Karton
  • Holzfarben
  • eine Schere
  • eine Schüssel mit Wasser

So wird’s gemacht:

Zeichne eine Blume auf.

Zauberblume 1

Schneide die Blume aus.

Zauberblume 2

Falte die Blütenblätter zur Mitte.

Zauberblume 3

Stelle eine Hypothese auf: Was glaubst du wird passieren, wenn du die Blume ins Wasser legst?

Überprüfe deine Hypothese: Leg die Blume auf die Wasseroberfläche.

Zauberblume 4

Beobachte was passiert.

Erklärung: Papier besteht aus kleinen Holzfasern, die innen hohl sind. Sie sind so klein, dass man sie nur durch das Mikroskop erkennen könnte. Durch seine Oberflächenspannung kann das Wasser in diese engen Hohlräume eindringen, d.h. das Papier saugt sich mit Wasser voll. Dabei braucht es mehr Platz und dehnt sich ein bisschen aus. Die Blütenblätter öffnen sich.

Dieses Phänomen nennt sich Kapillareffekt. In der Natur ist dieser wichtig, damit die Pflanzen Wasser vom Boden durch den Stängel oder Stamm bis hinauf in die Blätter und Blüten transportieren können.

Einige weiterführende Experimente dazu:

→  Sellerie in Becher mit farbiger Tinte stellen und beobachten, was passiert.

Sellerie

Nach ca. 20 Minuten ist die Tinte (mit grüner Tinte funktioniert es am besten) nach oben gewandert. Man erkennt sehr gut die sogenannten Haargefäße, die Kapillaren durch die das Wasser von den Wurzeln zu den Blättern gelangen.

→ Faden in Salzwasser legen, das Salzwasser steigt nach oben, das Wasser verdunstet, das Salz bleibt zurück.

SalzSalz

Mögliche Fragen: Was ist hier passiert? Kannst du das mithilfe des Kapillareffektes erklären?

→ "Die geheimnisvolle Wasserleitung":

https://www.kids-and-science.de/experimente-fuer-kinder/detailansicht/datum/2009/11/13/die-geheimnisvolle-wasserleitung-.html

Weiterführend kann man auch den Transfer zur Lebenswelt der Kinder herstellen:

→ z.B. Beim Kerzendocht, fließt flüssiges Wachs nach oben, wo es brennt. Findet ihr noch weitere Beispiele?

 

Bildungsziel aus den Rahmenrichtlinien:

Naturwissenschaften

  • Das Sammeln von Erfahrungen in der unbelebten und belebten Natur - das Kind erlebt und erfährt Phänomene aus der Natur mit allen Sinnen und es beobachtet und beschreibt diese Phänomene. Das Kind nimmt Dinge und Phänomene differenziert wahr, stellt dazu fragen, bildet Hypothesen, überprüft diese und findet allein und gemeinsam mit anderen Antworten.
 
 
 

Experiment: Kann Obst schwimmen?

 

Kindergarten

Kindergarten

Montag, 31. August 2020

 

Wir brauchen:

  • eine Schüssel voll Wasser
  • eine Orange
  • eine Zitrone
  • einen Kiwi und
  • ein Messer.

Obst 1

Frage an die Kinder: glaubt ihr diese Früchte schwimmen im Wasser?

Wir probieren es aus.

Wir sehen, dass die Orange und die Zitrone schwimmen.

Obst 2

Warum ist das so?

Die Schale ist wie eine Schwimmweste.

Das Weiße in der Schale ist wie ein Schwamm mit vielen Luftlöchern.

Die Luft, die sich in der Schale befindet, drückt die Früchte nach oben.

Du kannst es mit den Schwimmflügeln vergleichen, die mit Luft gefüllt sind und dich an der Wasseroberfläche halten.

Nun schälen wir die Orange und die Zitrone.

Was passiert?

Die Früchte sinken zu Boden.

Es ist wirklich so, die Schale enthält Luft und drückt die Früchte nach oben.

Obst 3

Was passiert aber mit dem Kiwi?

Der Kiwi sinkt, er hat keine Schwimmweste an.

Obwohl der Kiwi leichter ist als die Orange, geht er unter.

Obst 4

Und was passiert, wenn wir selbst keine Schwimmflügel ausziehen und noch nicht schwimmen können? Wir gehen auch unter. Also Vorsicht!

Nun wollen wir die abgeschälten Schalen schwimmen lassen. Klappt das?

Na klar, sie schwimmen wie kleine Schiffe.

Obst 5

Anregung gefunden auf:

https://www.schule-und-familie.de/experimente/experimente-mit-wasser/zitronenboot.html

 

Bildungsziel aus den Rahmenrichtlinien:

Naturwissenschaften

  • Das Kind erlangt naturwissenschaftliche Grundkenntnisse durch das Experimentieren. Es erlebt und beobachtet dabei Ursachen und Wirkungszusammenhänge. Aus der Perspektive der Co-Konstruktion geht es darum, dass das Kind seine eigenen Erklärungen findet, weiter experimentiert, überprüft und in Interaktion mit anderen neue Hypothesen aufstellt.
 
 
 

Freude am Farbenherstellen und am Malen

 

Kindergarten

Kindergarten

Donnerstag, 27. August 2020

 

Kinder lieben es, mit Farben zu experimentieren! 

Bei dem folgenden Malvorschlag werden alle Sinne der Kinder angesprochen. Das benötigte Material dazu gibt es in jeder Küche! 

Die Mädchen und Jungen rühren verschiedene Gewürzpulver mit wenig heißem Wasser in kleinen Behältern an. Je mehr Pulver, desto kräftiger wird die Farbe. Die einzelnen Farben können auch miteinander vermischt werden, um unterschiedliche Farbtöne zu erzeugen. Falls beim Malen Farbe übrigbleibt, kann diese gut verschlossen aufbewahrt und beim nächsten Mal erneut aufgerührt werden. 

 

Material: 

- Gewürz- und Pflanzenpulver 

- heißes Wasser 

- kleine Behälter oder große flache Teller 

- Pinsel 

- Malpapier 

 

Hier einige Farbbeispiele: 

Kurkuma = Sonnengelb 

Paprika = Orange 

Hagebutte = Terrakotta 

Rote Bete = Pink 

Kakao = Schokobraun 

Zimt = Hellbraun 

Grüntee = Frühlingsgrün 

Brennesselblätter = Dunkelgrün 

Kaffee = Braun, Schwarz 

 

Es können natürlich noch viele weitere Gewürze und getrocknete Pflanzen zum Farben herstellen verwendet werden. Einfach ausprobieren und gemeinsam mit den Kindern auf Entdeckungsreise gehen! 

Viel Freude und Spaß beim Mischen, Experimentieren und Malen! 

 

Bildungsziele aus den Rahmenrichtlinien:

Ästhetik, Kunst und Kultur

  • Die Erweiterung der Ausdrucksweisen durch künstlerisches Schaffen - das Kind sammelt Erfahrungen mit Farben und entwickelt Freude, Lust und Neugier am eigenen schöpferischen Tun.

Naturwissenschaften

  • Das Kind erlangt durch das Experimentieren naturwissenschaftliche Grundkenntnisse, wie beispielsweise die verschiedenen Eigenschaften und Aggregatzustände (fest, flüssig) von Stoffen. Die Kinder vergleichen, sortieren und klassifizieren.
 
 
 

Farbexperimente mit Blaukrautsaft

 

Kindergarten

Kindergarten

Montag, 10. August 2020

Zuletzt geändert:
Montag, 24. August 2020

 

Als erstes wird ein Rotkohl (Blaukraut) in Wasser gekocht. Der Rotkohlsaft wird für das folgende Experiment benutzt.

Blaukraut1

Verlauf des Experimentes:

Auf einen Tisch stellen wir viele leere Gläser auf und diese werden mit Rotkohlsaft (violett) gefüllt. Zum Verdünnen der intensiven Rotkohlfarbe wird jeweils so viel Wasser zugefügt, bis die Flüssigkeit gerade durchsichtig wird. Nun gibt man verschiedene Stoffe in die Flüssigkeit und kann so beobachten, wie sich die Farbe der Flüssigkeit verändert.

Blaukraut2

Blaukraut3Blaukraut4

Beobachtung: Je nach Zugabe verschiedener Flüssigkeiten färbt sich der Rotkohlsaft rot, blau, blauviolett bis grün.

Solche Stoffe, die einen Farbwechsel nach der Zugabe von Säuren und Laugen zeigen, sind in der Chemie sehr wichtig, denn man kann auf Grund des Farbwechsels Rückschlüsse auf die Art der zugeführten Stoffe machen. Man nennt diese Stoffe, die einen solchen Farbwechsel zeigen auch, auch Indikatoren.

 

Bildungsziele aus den Rahmenrichtlinien:

Naturwissenschaften

  • Das Sammeln von Erfahrungen in der unbelebten und belebten Natur - das Kind erlebt und erfährt Phänomene mit allen Sinnen und es beobachtet und beschreibt diese Phänomene. Das Kind nimmt Dinge und Phänomene differenziert wahr, stellt dazu fragen, bildet Hypothesen, überprüft diese und findet allein und gemeinsam mit anderen Antworten.
  •  Das Erlangen naturwissenschaftlicher Grundkenntnisse - das Kind vergleicht, klassifiziert und experimentiert und erlangt so naturwissenschaftliche Grundkenntnisse. Beim Experimentieren erleben und beobachten die Kinder Ursachen und Wirkungszusammenhänge.  Aus der Perspektive der Co-Konstruktion geht es darum, dass das Kind seine eigenen Erklärungen findet, weiter experimentiert, überprüft und in Interaktion mit anderen neue Hypothesen aufstellt.

 

 
 
 

Eine Blüte im Wasser

 

Kindergarten

Kindergarten

Mittwoch, 29. Juli 2020

 
  1. Schneide die Blume aus  ( nur die gestrichelte grüne Linie -------- Vorlage Blume.pdf
  2. Du kannst sie auch bunt anmalen und dir einen Wunsch für dich und deine Familie ausdenken.  Schreib den Wunsch in die Blume, vielleicht hilft die die Mami oder der Papi dabei.
  3. Falte die Blütenblätter in die Mitte.
  4. Fülle eine Schüssel mit Glas und lege die gefaltete Blume in das Wasser und beobachte was passiert.

 

Bildungsziel aus den Rahmenrichtlinien

Naturwissenschaften

  • Das Kind erschließt mit all seinen Sinnen erste naturwissenschaftliche Erfahrungen und verknüpft diese mit bedeutsamen Fragen. Indem das Kind die beobachteten Veränderungen beschreibt, erweitert es seine sprachlichen Kompetenzen.
 
 
 

Reiskörner lernen hüpfen

 

Kindergarten

Kindergarten

Dienstag, 28. Juli 2020

 

Material:

  • Ein paar Reiskörner
  • Ein Wollpullover
  • Ein Luftballon

Durchführung:

Die Reiskörner werden auf den Tisch gelegt.

Der aufgeblasene Luftballon wird mehrmals am Pullover gerieben und

anschließend einige Zentimeter über die Reiskörner gehalten.

Was passiert?

Die Reiskörner springen auf den Luftballon, als ob sie magnetisch angezogen werden.

Nach kurzer Zeit springen sie wieder weg.

Erklärung:

Der Luftballon wird durch das Reiben am Pullover elektrisch aufgeladen.

Darauf werden die ungeladenen Reiskörner angezogen, sie springen den Ballon regelrecht an. An der Hülle des Luftballons übernehmen die Reiskörner etwas von der Aufladung des Luftballons. Gleiche Ladungen stoßen sich ab, daher fallen die Reiskörner wieder herunter und scheinen so zu tanzen.

 

Bildungsziel aus den Rahmenrichtlinien

Naturwissenschaften

  • Das Kind formuliert eigene Hypothesen, forscht und experimentiert eigenaktiv. Gemeinsam mit anderen sucht es nach Lösungen.

 

 
 
 

Ein Vulkanausbruch

 

Kindergarten

Kindergarten

Freitag, 24. Juli 2020

 

Dazu brauchst du:

  • Knete
  • wasserfeste Unterlage
  • flüssige (wasserlösliche) Lebensmittelfarbe, z.B. rot (für die "Lava")
  • Backpulver
  • Zitronensäurepulver
  • Spülmittel
  • Pipette
  • Etwas Wasser

Und so geht's:

Schritt 1

Vulkan_1

Aus Knete formst du einen kleinen Vulkan und stellst ihn auf die wasserfeste Unterlage. Der Vulkan muss unten geschlossen sein und in der Mitte einen Hohlraum haben - wie ein echter Vulkan.

Schritt 2

Vulkan_2

Gib nun in den "Krater" deines Backpulvervulkans eine Mischung aus je einem Teil Backpulver und einem Teil Zitronensäurepulver. Darauf tröpfelst du jetzt ein bis zwei Tropfen Spülmittel. Die rote Lebensmittel Farbe löst du mit etwas Wasser auf und tropfst nun nach und nach die Farblösung in deinen Vulkan. Beobachte, was passiert.

Was passiert

Vulkan_3

Im Vulkan fängt es an zu brodeln - das "Magma" beginnt stark zu schäumen. Der rot gefärbte Schaum nimmt schnell zu und quillt aus der Öffnung heraus. Das Ganze ähnelt einem ausbrechenden Vulkan, dessen Lava sich den Berg hinabwälzt.

Hier gibt es die Erklärung:

Ein Vulkanausbruch.pdf

Bildungsziel aus den Rahmenrichtlinien

Naturwissenschaften

  • Das Erlangen naturwissenschaftlicher Grundkenntnisse.Das Kind vergleicht, klassifiziert, misst und experimentiert und erlangt so naturwissenschaftliche Grundkenntnisse, wie beispielsweise die verschiedenen Eigenschaften  und Aggregat-zustände (fest, flüssig, gasförmig) von Stoffen.
 
 
 

Eine Sonnenblume

 

Kindergarten

Kindergarten

Mittwoch, 15. Juli 2020

 

Was du brauchst:  

  • Einen Blumentopf mit Untersetzer 
  • Blumenerde 
  • Wasser 
  • Für jeden Blumentopf einen Sonnenblumenkern 
  • Ein sonniges Plätzchen, damit die Blume gut wachsen kann 
  • (Eventuell ein Holzstäbchen und ein Stück Papier) 

Los geht’s: 

  1. Such dir einen Blumentopf- wenn er aus Ton ist, kannst du ihn sogar bemalen. 
  2. Fülle Blumenerde in den Topf. 
  3. Mache die Blumenerde mit Wasser nass. 
  4. Mache mit einem Finger oder einem Holzstäbchen ein Loch in die Blumenerde. 
  5. Lege EINEN Sonnenblumenkern in das Loch und decke ihn mit Erde zu. 
  6. Stelle den Blumentopf im Haus (oder im Freien) an einen hellen Platz. 
  7. Vergiss nicht, dass die Erde immer ein bisschen nass sein muss, damit deine Sonnenblume wächst. Am besten schaust du jeden zweiten Tag einmal nach. 
  8. Wenn die Sonnenblume wächst, braucht sie mehr Platz. Dann solltest du ihr einen größeren Blumentopf suchen oder sie in die Erde setzen. 

Bitte deine Eltern auf ein Stück Papier aufzuschreiben, wann du den Kern in die Erde gelegt hast. Beobachte deinen Blumentopf in den nächsten Tagen genau: 

  • Hat sich nach sieben Tagen etwas verändert? 
  • Wie sieht die Pflanze aus? 
  • Berühre die Blätter vorsichtig. Wie fühlen sie sich an? 
  • Fühlen sich die Blätter anders an, wenn die Pflanze größer wird? 
  • Wie sieht die Blüte der Pflanze aus? Wie verändert sie sich?

Bildungsziel aus den Rahmenrichtlinien

Naturwissenschaften

  • Sammeln von Erfahrungen in der belebten und unbelebten Natur - Das Kind erlebt und erfährt Phänomene aus der belebten Natur (die Sonnenblume) deren Wachstum, Pflege und Versorgung; es beobachtet und beschreibt das Phänomen des Wachstums der Sonnenblume
 
 
 

Eine Papierblume

 

Kindergarten

Kindergarten

Mittwoch, 15. Juli 2020

 

Was passiert, wenn du eine Papierblume ins Wasser legst?

 Benötigtes Material

  • Papier, Farb- oder Filzstifte, Schere
  • Schale
  • Wasser

Experiment

Auf ein Papier einen Blumenkopf mit Blütenblättern zeichnen, ausmalen und ausschneiden. Jedes Blütenblatt fest nach innen in Richtung Blumenkopfmitte falten. Eine Schale mit Wasser füllen und die Papierblume darauflegen.

Anregung zum Beobachten

Nun beobachte genau!

Frage: Was hast du beobachtet? Was ist passiert? Was denkst du, warum?

Feststellung

Die Papierblume entfaltet in Zeitlupe ihre Blütenblätter.

Erklärung

Das Papier besteht größtenteils aus pflanzlichen Fasern. Diese enthalten feine Kapillaren (Röhrchen). In diesen steigt das Wasser hoch, und das Papier quillt auf. In der Folge richten sich die Blütenblätter langsam auf, ähnlich wie die Blätter einer welken Pflanze, wenn man sie ins Wasser stellt.

Tipp: Plane genügend Zeit ein, um die Blume zu zeichnen, auszumalen, auszuschneiden und zu falten.

Bildungsziele aus den Rahmenrichtlinien:

 Naturwissenschaften

  • Eigenaktives Forschen und Experimentieren
  • Erlangen von naturwissenschaftlichen Kenntnissen
  • Das Kind erlebt und beobachtet Ursache und Wirkungszusammenhänge
  • Das Kind lernt, eigene Hypothesen zu formulieren, zu überprüfen und nach einer Antwort bzw. Erklärung zu suchen.
  • Durch das Beschreiben seiner Beobachtungen wird das Kind in seiner Ausdrucksfähigkeit gestärkt
 
 
 

Natürliche Farben

 

Kindergarten

Kindergarten

Mittwoch, 15. Juli 2020

 

Es ist für uns selbstverständlich, dass wir unsere Farben, die wir zum Malen brauchen, in jedem Schreibwarengeschäft kaufen können. Dort gibt es eine große Auswahl an Holzfarben, Filzstiften, Wasserfarben, um nur einige zu nennen. Sie werden industriell hergestellt. Das war nicht immer so, früher wurden Farben auf natürliche Weise produziert, aus Pflanzen oder tierischen Produkten,  Mineralien oder Erde.

Habt ihr Lust, euch auf die Suche nach  Farben zu machen, die uns die Natur schenkt?

Im Garten oder bei einem Spaziergang habt ihr die Möglichkeit, Blüten, Blätter, Gräser, Beeren, usw. zu sammeln. Bitte achtgeben, dass nur ungiftige Pflanzen gesammelt werden!

Geben diese Blüten ihre Farben ab?

Natürliche Farben

Um dies festzustellen, braucht ihr :

  • weißes Papier
  • Küchenpapier
  • einen Hammer

Natuerliche Farben.pdf

Bildungsziel aus den Rahmenrichtlinien

Naturwissenschaften:

  • Das Erlangen von naturwissenschaftlichen Erkenntnissen - die Kinder beobachten beim Experimentieren Ursachen und Wirkungszusammenhänge.
 
zum seitenanfang
 
punkt
seitenbereich schließen

Anmeldung