blikk Videochat
logo
kidszone punkt
infothek forum galerie sitemap

anfang zurück weiter ans ende eine ebene nach oben
 

Gemeinsam spielen und lernen (1-10/194)

 
 

Herzlich willkommen im Blog „Gemeinsam spielen und lernen“!

 

Kindergarten

Kindergarten

Montag, 1. Januar 2024

Zuletzt geändert:
Dienstag, 15. Dezember 2020

Kategorie:

Info
 

Hier finden Kinder und ihre Familien Bildungsimpulse, die Kindergartenpädagog*innen aus ganz Südtirol ausgewählt, zusammengestellt und vorbereitet haben. Grundlage bilden die Rahmenrichtlinien für den Kindergarten.

Über die Suchfunktion in der Spalte rechts von den Blogeinträgen kann gezielt nach bestimmten Beiträgen gesucht werden: die Gliederung nach den Bildungsbereichen aus den Rahmenrichtlinien erleichtern das Finden des Gewünschten, es kann aber auch einfach ein Schlagwort in das Suchfeld eingegeben werden.

Die in der Praxis erprobten Ideen sollen als Anregungen verstanden werden, die zu Hause umgesetzt und auch individuell abgeändert und erweitert werden können. Gerne können in den Kommentaren Rückmeldungen und Ergänzungen mitgeteilt werden.  

Viel Spaß beim Entdecken, Anschauen und Ausprobieren!

 
 
 

Die Wochentage und das Wetter

 

Kindergarten

Kindergarten

Freitag, 30. April 2021

 

Die Wochentage und das Wetter sind tägliche Begleiter unseres Alltags. Die Erwachsenen sprechen ständig darüber und auch die Mädchen und Jungen interessieren sich sehr dafür.

Foto 1_Wochentag und Wetter bestimmen

Anhand eines täglichen Rituals können Sie die Auseinandersetzung vertiefen und unzählige Sprachanlässe schaffen: Heute ist Montag, der gelbe Tag. Heute sind Wolken am Himmel und es scheint die Sonne. Gestern war ein Regentag, heute scheint wieder die Sonne. u.s.w.

Wochentag und Wetter bestimmen

Drucken Sie die Vorlage 1 aus und plastifizieren das Blatt (oder kleben es auf einen dicken Karton).

Drucken Sie die Vorlage 2 aus, schneiden die Wochentage aus und plastifizieren sie (oder auf einen dicken Karton aufkleben).

Drucken Sie die Vorlage 3 aus, schneiden die verschiedenen Wettersymbole aus und plastifizieren sie (oder auf einen dicken Karton aufkleben).

Foto 2_Klettstreifen

Versehen Sie alle Wochentage und alle Wetterelemente mit einem Klettstreifen. Auf die Vorlage 1 kleben Sie das Gegenstück des Klettstreifens auf, damit Sie dort die Wochentage und das Wetter flexibel anbringen und abnehmen können.

Wochenplan als Erweiterungsmöglichkeit

Foto 3_Wochenplan

Sie können anhand eines Wochenplanes die Wochentage bestimmen und Symbole für die Tagesaktivitäten anbringen. So können Sie mit ihrem Kind über gestern, heute, morgen, Vormittag, Nachmittag, Wochenende, … sprechen und gemeinsam Ihren Tag und Ihre Woche planen.

Den Wochenplan zum Ausdrucken finden Sie in der Vorlage 4.

 

Bildungsziele aus den Rahmenrichtlinien:

Mathematik und Naturwissenschaften

  • Das Kind lernt zeitliche Ordnungen kennen und befasst sich mit deren Bedeutung.
  • Es sammelt erste Erfahrungen mit der Zeit und übt sich darin selbst zeitliche Angaben zu verwenden.
  • Das Kind setzt sich mit dem Wetter auseinander und nimmt so erste naturwissenschaftliche Phänomene wahr.

Sprache

  • Das Kind erweitert seinen Wortschatz und lernt die Bedeutung von Zeitangaben kennen: Wochentage, gestern, heute, morgen, Vormittag, Nachmittag, Monate, Jahreszeiten

Lebenspraxis und Alltag

  • Das Kind erhält die Möglichkeit sich aktiv an der Gestaltung des Alltags zu beteiligen.
  • Das Kind kann sich im Alltag besser orientieren.
 
 
 

Wir bauen ein Insektenhotel

 

Kindergarten

Kindergarten

Mittwoch, 28. April 2021

 

Vielleicht hast du schon gehört, dass es immer weniger Bienen auf unserer Erde gibt.  Bienen und Insekten sind besonders fleißig und wichtig für die biologische Vielfalt. Deshalb müssen wir dafür sorgen, dass sie nicht aussterben.

Mit dem Bau eines Insektenhotels schaffst du für die Wildbienen und für weitere Insekten einen passenden Ort zum Nisten und hilfst ihnen dabei sich zu vermehren. Außerdem bietet dir das Insektenhotel eine tolle Gelegenheit, Wildbienen und Insekten im Garten oder auf dem Balkon zu beobachten.

rtmp://fms.blikk.it/vod_forum:::mp4:kg/gemspiel/uploads/media/video_996f9e90-a819-11eb-9838-5d6ef5e7abe3.mp4:::./forums/kg/gemspiel/uploads/media/video_996f9e90-a819-11eb-9838-5d6ef5e7abe3.jpg


Bildungsziele aus den Rahmenrichtlinien:

Umwelt

  • Die Mädchen und Jungen lernen, die Umwelt zu schützen und ihren Wert zu erkennen. Sie bekommen die Möglichkeit, ihren eigenen Beitrag zum Erhalt der Artenvielfalt zu leisten und können die Tiere dabei gleichzeitig beobachten.

Ästhetik, Kunst und Kultur

  • Sie erfahren Freude am eigenen kreativen und schöpferischen Tun.
 
 
 

Die Monster sind los – Umgang mit Angst

 

Kindergarten

Kindergarten

Montag, 19. April 2021

Zuletzt geändert:
Mittwoch, 21. April 2021

 

20210119_Papperlapapp_Heft3_Ed2-ST-Social-Media Cover.pdf

Vor kurzem haben an den deutschsprachigen Kindergärten in Südtirol erstmals alle einzuschulenden Kinder die zweisprachige Bilderbuchzeitschrift Papperlapapp erhalten. Das Schwerpunktthema dieser Ausgabe lautet „Mut“. Sie bietet vielfache Anlässe, mit Kindern darüber ins Gespräch zu kommen, wovor sie sich fürchten und was es bedeutet mutig zu sein.

Wimmelbild

Angst ist ein Begleiter kindlicher Entwicklung. Wenn wir mit Kindern über ihre Gefühle sprechen, wird ihnen bewusst, dass sie mit diesen Emotionen nicht allein gelassen werden. Sie erlangen durch unsere offene Haltung die Erkenntnis, dass „Angst haben“ etwas völlig Normales ist und auch Platz haben darf. Angst spüren, Angst aushalten, Angst benennen und Angst bewältigen ist ein spannender Lernprozess für Kinder und Erwachsene.

Als Einstieg in das Thema Angst kann die Geschichte „Stiller Ort in der Nacht“ aus der zweisprachigen Bilderbuchzeitschrift Papperlapapp angehört und auf die Darstellungen eingegangen werden. Gemeinsam gehen wir auf Entdeckungsreise und tauchen in die Welt der Monster ein.

Papperlapapp

Die Geschichte findet sich unter dem Link https://www.papperlapapp.co.at/hefte/heft-03/ (Heft Nummer 3 „Mut“) zum Anhören.

Im Gespräch kann das eigene Angstmonster beschrieben werden: Wie sieht es aus? Wo wohnt es? Was macht es? Wann kannst du es sehen? Was kann helfen, damit das Angstmonster verschwindet?

Kreative Tätigkeiten zur Vertiefung und Aufarbeitung:

Monsterzeichnung:

Das Kind gestaltet eine Zeichnung zum Thema „Mein Angstmonster“. Beschreibungen und Erzählungen des Kindes können dazu aufgeschrieben werden.

Monsterzeichnung 1

Arbeiten mit Monsterschaum:

Für den Monsterschaum eignet sich handelsüblicher Rasierschaum.

Dieser wird auf einen großen Spiegel oder auf eine Tischplatte aufspritzen. Der Schaum lässt sich zu Monstern formen, darin können Monster gezeichnet werden. Die Monster verschwinden mit der Zeit dann einfach, wenn der Rasierschaum trocknet.

zeichnen im Schaum

Monsterrap (Dichter: Kindergarten Vals)

Viele kleine Monster

huschen in der Nacht

werden manchmal leise

werden manchmal laut;

 

wollen manchmal schlafen

sehen komisch aus

spucken manchmal Schaum

und begegnen mir im Traum.

 

Dann bin ich ganz mutig

dann bin ich ganz schlau

dann klatsch ich in die Hände

und Schluss ist mit dem Monsterwauwau.

 

Bildungsziele aus den Rahmenrichtlinien:

Emotionalität und soziale Beziehungen

  • Die Kinder werden in der Entwicklung des emotionalen Verständnisses von sich selbst gestärkt. Durch die Bildungsaktivitäten zum Thema Gefühle, entwickeln die Kinder die Fähigkeit, sich der eigenen Gefühle bewusst zu werden und sie auszudrücken.
  • Erkennen und Äußern eigener Wünsche und Bedürfnisse und Meinungen. Das Kind lernt, eine eigene Position zu beziehen und diese zu vertreten. Es lernt durch die Inhalte der Geschichte und im Dialog mit Erwachsenen, andere Blickpunkte und Sichtweisen kennen. Es entwickelt Strategien zur Angstbewältigung.

Gesundheit

  • Das Kind erwirbtdie Fähigkeit, angenehme und unangenehme Gefühle zu unterscheiden. Das Kind entwickelt einen bewussten Zugang zu den eigenen Gefühlen und die Fähigkeit, entsprechend zu reagieren.

Sprache, Zwei- und Mehrsprachigkeit

  • Die Erweiterung der Ausdrucksweisen durch künstlerisches Schaffen. Das Kind kennt und findet individuelle Ausdrucksweisen seiner Gedanken und Gefühle.
  • Das Kind wird in seiner Ausdrucksfähigkeit gestärkt, lernt aktiv zuzuhören und teilt seine Gedanken und Gefühle mit. Das Kind erlebt sich in einem Ambiente, das vielfältige Sprachanlässe schafft, als aktiven und kompetenten Sprecher und findet Selbstsicherheit.

Naturwissenschaften

  • Das Kind erlangt naturwissenschaftliche Grundkenntnisse. Durch ein Experiment lernen Kinder, wie Pflanzen wachsen. Im Sinne der Co-Konstruktion, finden die Kinder eigene Erklärungen. Durch das Arbeiten mit Rasierschaum, beobachtet das Kind Wirkungszusammenhänge, stellt Fragen, bildet Hypothesen überprüft diese und findet Antworten.
 
 
 

Bis die Brücke bricht – Brücken aus Papier

 

Kindergarten

Kindergarten

Freitag, 16. April 2021

 

Lege über zwei Holzklötze einen Papierstreifen und erlebe, was deine Papierbrücke aushalten kann. Wahrscheinlich nicht so viel.

1  Papierstreifen biegt sich

Nun falte den Papierstreifen an den längeren Seiten nach oben oder unten-wie ein Brückengeländer. Du wirst bemerken, dass diese Konstruktion nun mehr aushält.

2 Streifen mit Faltrand

Im nächsten Schritt teste eine Brücke mit einem Gerüst in der Mitte. Dazu faltest du den Papierstreifen im Zick-Zack wie in der Anleitung und klebst sie oben und unten mit einem Klebestreifen zusammen. Die Brücke ist relativ belastbar.

3 stabile Papierbrücke

Am allerbesten trägt aber eine Bogenbrücke. Für diese faltest du wieder einen Papierstreifen im Zick-Zack, hältst dich aber an das Faltmuster 2!

4 gebogene Papierbrücke

Anleitung zum Falten


Bildungsziele aus den Rahmenrichtlinien:

Technik:

  • Das Kind lernt die Beschaffenheit, Merkmale und Belastbarkeit von Papier kennen. Durch verschiedene Anwendungen, lernen sie das Papier so zu präparieren, dass die Stabilität des Konstruktes verbessert und die höhere Belastbarkeit gegeben ist.
  • Das Kind übt sich im Umgang mit Schere, Lineal und Klebestreifen. Es misst, markiert, schneidet und fügt zusammen.
  • Das Kind macht in seinem selbstständigen Tun, die Erfahrung mit Frustration und dem Gefühl, etwas bewirkt zu haben. Es gewinnt an Selbstvertrauen.
 
 
 

Klanggeschichte mit Küchenutensilien – Hase Hubi sucht Futter

 

Kindergarten

Kindergarten

Mittwoch, 7. April 2021

 

Stellen Sie den Text, die „Instrumente“ und die Bildkarten bereit.

Klanggeschichte  Hubi Bildkarten 

Lesen Sie die Geschichte langsam vor, das erste Mal ohne musikalische Begleitung. Besprechen Sie mit dem Kind die Geräusche, die in der Geschichte vorkommen. Betrachten Sie gemeinsam die bereitgestellten „Instrumente“ und die Bildkarten. Geben Sie dem Kind die Gelegenheit die Klänge der Küchenutensilien kennenzulernen. Ordnen Sie die Bildkarten entsprechenden den Klängen zu. Was passt zum Hasen? Was passt zur Maus?

Lesen Sie die Geschichte erneut und spielen dazu die vereinbarten Instrumente.

Nun können Sie den Text lesen und das Kind kann die Klänge dazu spielen. Halten Sie an den jeweiligen Textstellen die passende Bildkarte hoch, somit erleichtern Sie dem Kind den Einsatz des Instruments.

Natürlich können mit den Kindern auch andere Klänge vereinbart werden. Wir haben sie im Beispiel mit Küchenutensilien beschrieben, damit jeder die Klanggeschichte zu Hause nachspielen kann. Es müssen nicht immer Orff-Instrumente sein, es können beispielsweise auch Körpergeräusche oder Alltagsgegenstände verwendet werden.

Die Geschichte ist frei erfunden und kann beliebig weitergeführt werden. Welche Tiere könnte Hubi noch treffen? Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

 

Bildungsziele aus den Rahmenrichtlinien:

Sprache

  • Freude am Sprechen, an Sprache und am Dialog
  • Aktiv zuhören und Entwicklung nonverbaler Ausdrucksformen
  • Verwendung von Werkzeugen in der Verständigung, Erkenntnisse durch Geräusche und Instrumente
  • Verständnis und Interesse für Geschichten und Texte

Musik und Tanz

  • Freude im Instrumentalspiel
  • Konzentration durch musikalische Impulse, Differenzierungsfähigkeit und Aktivierung des Hörsinnes
  • Erfahrung mit Körper, Stimme und Klängen
 
 
 

Phantasiereise Frühling; alles erwacht

 

Kindergarten

Kindergarten

Dienstag, 6. April 2021

 

Für eine Phantasiereise benötigen wir einen ruhigen, gemütlichen Platz. Nach Wunsch kann der Raum ein wenig verdunkelt werden. Eine ruhige Hintergrundmusik kann zur angenehmen Atmosphäre beitragen, wenn sie den Kindern gefällt. Als Voraussetzung dafür, dass eine Phantasiereise gewinnbringend ist, müssen sich die Kinder wohl fühlen. Eine kuschelige Decke, ein Lieblingspolster oder ein liebgewonnenes Kuscheltier können das Wohlbefinden zusätzlich verstärken. Wer möchte, darf die Augen schließen. Sobald alle ihren Platz eingenommen haben, liest die Erzählperson die Geschichte langsam und in ruhiger Stimmlage vor. Zum Ausklingen können alle noch ein wenig liegen bzw. sitzen bleiben und das Gehörte und in der Fantasie Erlebte noch ein wenig wirken lassen. 

Bild2

Bildungsziele aus den Rahmenrichtlinien:

Sprache und Fantasie

  • Das Kind erlebt Sprache in angenehmer und ruhiger Atmosphäre und verbindet Worte, Stimmen, verschiedene Tonlagen und Betonungen mit Bildern und Stimmungen. Es kommt zur Ruhe und kann daraus neue Ideen entwickeln.
 
 
 

Falten einer Tulpe und eines Osterhasen

 

Kindergarten

Kindergarten

Donnerstag, 1. April 2021

 

Mit zwei einfachen Faltarbeiten zaubern wir ein bisschen Frühlingsstimmung in die Wohnung (Tulpe) und begrüßen das Osterfest (Osterhasengesicht).

Tulpe

Aus einem quadratischen Papier (z.B. 10 cm x 10 cm) werden die Arbeitsschritte 1 – 3 durchgeführt. Der Blütenkopf wird aufgeklebt, Stängel und Blätter dazu gezeichnet.

Tipp: Mehrere Tulpen können auf ein Blatt Papier geklebt werden und es entsteht somit eine bunte Blumenwiese, die Frühlingsstimmung aufkommen lässt.

Hase

Für den Kopf des Osterhasen benötigen wir wiederum ein quadratisches Blatt Papier (z.B. 10 cm x 10 cm), welches nach den fünf Arbeitsschritten gefaltet wird. Beim Schritt Nr. 3 werden mit der Schere von oben 5,5 cm eingeschnitten. Somit können die beiden Hasenohren nach außen gefaltet werden. Zum Schluss bekommt der Osterhase ein lustiges Gesicht mit Kulleraugen, einer Stupsnase aus schwarz – weißem Karton, einem Schnurrbart aus Bast…. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Mehrere originelle, verschieden große Osterhasengesichter auf ein Blatt geklebt ergeben eine lustige Osterhasenfamilie.

Quelle: "Basteln mit Papier und Krimskrams" von Maria Cheridi und José Vento, Tessloff - Verlag

 

Bildungsziele aus den Rahmenrichtlinien:

Ästhetik, Kunst und Kultur

  • Das Sammeln von Erfahrungen mit Formen, Farben und Figuren - Beim Gestalten der Tulpe und des Osterhasen (falten, schneiden, kleben, zu einem Ganzen zusammenfügen und individuell kreativ gestalten) erweitern die Kinder ihre feinmotorischen Kompetenzen.

Mathematik

  • Entdecken, Beschreiben und Herstellen von Mustern und Reihenfolgen - Das Kind bringt Arbeitsschritte in eine Reihenfolge; es erkennt, dass die einzelnen Faltvorgänge in der richtigen Reihenfolge beachtet und nachvollzogen werden müssen, damit ein gelungenes Endprodukt entsteht. Es macht Erfahrungen mit den Würfelbildern und den Ordnungszahlen (erster, zweiter, dritter…).
  • Erleben, Beschreiben und Vermessen von Raum und Form - Anhand des Papierfaltens sammelt das Kind Erkenntnisse mit den verschiedenen geometrischen Formen und erkennt deren unterschiedlichen Eigenschaften.

Umwelt

  • Näheres Kennenlernen einer Tier- und Pflanzenart - Das Kind beschäftigt sich mit dem Aussehen einer Tulpe und eines Hasengesichtes und bringt die typischen Merkmale im eigenen Kunstwerk zum Ausdruck.
 
 
 

Gestalten mit Salzteig

 

Kindergarten

Kindergarten

Freitag, 26. März 2021

 

Zutaten:

  • 2 Tassen Mehl
  • 1 Tasse Salz
  • 1 Tasse Wasser
  • ca. 2 EL Öl

Zubereitung:

Das Mehl und das Salz werden vermischt, dann wird das Wasser hinzugefügt und geknetet. Das Öl für die Geschmeidigkeit hinzufügt und verarbeitet.

Bild2

Ideen für Ostern:

Aus Karton eine Ei Vorlage ausschneiden. Den Teig dünn ausrollen und mit einem Buttermesser ausschneiden- mit Holzstäbchen oben ein Loch machen, damit die Schleife durchgezogen werden kann.

Aufs mit Backpapier ausgelegtem Blech geben, 1 Tag in der Luft trocknen lassen. Am nächsten Tag bei 50 Grad in den Ofen schieben und dann auf 100 Grad ca. 2 Stunden backen. Je nach Dicke brauchen sie verschieden lang.

Nach dem Trockenvorgang bunt bemalen- mit Acryl- oder Wasserfarbe und eventuell mit Klarlack besprühen.

Fertig sind die Ostereier für den Osterstrauß.

Bild1

Bildungsziele aus den Rahmenrichtlinien:

Lebenspraxis und Bewältigung von Alltagssituationen

  • Die Mädchen und Buben lernen selbstaktives Arbeiten und die Partizipation des Kindes wird in jedem Schritt ersichtlich.
  • Durch das Ausrollen und Ausstechen wird die Feinmotorik angeregt.
Ästhetik, Kunst und Kultur
  • Kreativität und Fantasie der Mädchen und Buben wird gestärkt und die Freude, Lust und Neugierde am schöpferischen Tun wird entwickelt. Weiters sammeln sie Erfahrungen mit Farben und Formen.
 
 
 

Ei & Essig: ein faszinierendes Experiment

 

Kindergarten

Kindergarten

Freitag, 26. März 2021

 

Experiment Foto 1

Bei diesem Experiment wird ein rohes Hühnerei in einem Glas mit Essig übergossen.

Experiment Foto 2

Während der folgenden 24 Stunden beobachten die Kinder, welche Wirkung die Säure des Essigs auf die Eierschale hat. Die kalkhaltige Eierschale wird von der Essigsäure zerstört. Dieser Prozess ist sehr gut beobachtbar und für die Kinder sehr spannend. Sie beschreiben, welche Veränderungen sie wahrnehmen. Nach Ablauf eines ganzen Tages wird das Ei aus der Essigflüssigkeit entfernt und kann angefasst, betastet werden. Plötzlich fühlt sich das rohe Ei völlig anders an, ist wie aus Gummi. Die Kinder testen, ob das Ei nun wie ein Gummiball hüpfen kann und lassen es in eine Schüssel fallen. Je nach Fallhöhe gelingt es mehrere Male, dass das Ei ganz bleibt und die gummiartige Wirkung zeigt. Letztendlich platzt die dünne Eihaut beim Aufprall und Eigelb, Eiklar (Eiweiß) und eine dünne weiße Haut bleiben zurück.

 

Bildungsziele aus den Rahmenrichtlinien:

Naturwissenschaften

  • Das Kind erlangt naturwissenschaftliche Grundkenntnisse. Es vergleicht verschiedene Eigenschaften und beschreibt sich verändernde Aggregatszustände.
  • Das Kind erlebt und beobachtet Ursache und Wirkungszusammenhänge. Es findet eigene Erklärungen, stellt Hypothesen auf und steht dabei in Interaktion mit den anderen beobachtenden Buben und Mädchen.
 
zum seitenanfang
 
punkt
seitenbereich schließen

Anmeldung